AfD-Wunsch: Spitzenkandidat aus Schwerte soll sich zurückziehen

Kommunalwahl 2020

Der umstrittene Spitzenkandidat der AfD für die Kommunalwahl 2020 solle sich zurückziehen. Diese Linie geben Kreis- und Bezirksvertreter der Partei nun vor. Man plant mit jemand anderem.

Schwerte

, 04.08.2020, 13:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Stefan Fiene ist Spitzenkandidat der AfD bei der Kommunalwahl in Schwerte.

Stefan Fiene ist Spitzenkandidat der AfD bei der Kommunalwahl in Schwerte. © Ruhr Nachrichten

Die Kandidatenliste der Partei ist offiziell abgesegnet. Für Schwerte und die AfD wird bei der Kommunalwahl 2020 Stefan Fiene ganz oben stehen. Der 31-Jährige ist bei einer Versammlung auf Platz Nummer eins gewählt worden. Dem Vernehmen nach mit drei Stimmen bei fünf stimmberechtigten Personen.

Das bedeutet: Wenn die AfD rund 2,6 Prozent der Stimmen bekommt, darf Fiene anschließend in den Stadtrat.

Es gab aber mehrfach Wirbel um seine Person. Zum einen werfen Parteikollegen ihm zu geringes Engagement vor. Zum anderen stellt sich Fiene auf seinem Facebook-Profil öffentlich in Tarnkleidung dar. Vor weniger als einem Jahr war er demnach in Skandinavien unterwegs, wo er auch mit einem abgestürzten Flugzeug posierte. Versehen war das mit „Unternehmen Weserübung“, also dem Decknamen der Nazis für den Angriff auf Dänemark und Norwegen.

Jetzt lesen

„Mit Unterstützung des Kreises“ sei nun am Montagabend beschlossen worden: Sollte die AfD in Fraktionsstärke in den Schwerter Stadtrat einziehen, also mit mindestens zwei Personen, so möge sich Fiene „erstmal zurücknehmen“. So zumindest gibt es Sebastian Rühling wieder, die Nummer zwei auf der Liste, die nun zur Nummer eins werden soll.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt