Zu modernem und anspruchsvollem Wohnraum gestaltete Architekt Herbert Radix die früheren Wohnblocks in der Kleinen Liethstraße um. Er hinterließ viele Spuren im Stadtbild.
Zu modernem und anspruchsvollem Wohnraum gestaltete Architekt Herbert Radix die früheren Wohnblocks in der Kleinen Liethstraße um. Er hinterließ viele Spuren im Stadtbild. © Reinhard Schmitz (A)
Nachruf

Seine Häuser prägen das Stadtbild: Architekt Herbert Radix (70) gestorben

Viele Schwerter leben in Wohnhäusern, die er entworfen hat. Aber Herbert Radix schuf auch markante Industriebauten. Im Alter von 70 Jahren ist der „Architekt mit Leib und Seele“ gestorben.

Markante Verwaltungsgebäude wie der eindrucksvolle Hauptsitz der Stadtwerke Schwerte an der Liethstraße tragen seine Handschrift. Genauso wie etliche großzügige Verkaufsräume, Fabriken und viele, viele Wohnhäuser. Allgegenwärtig im Stadtbild sind die steinernen Spuren, die Herbert Radix hinterlassen hat.

Seit 1980 mit eigenem Büro in Schwerte selbstständig

Mit drei Kollegen gleich 13 Häuser in Holzen-Rosen gebaut

Architekten-Quartett traf sich zur „Teestube“ in der „Waage“

Die Beisetzung findet am 17. März in Villigst statt

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.