Auflösung zum Fotorätsel: Die rote Uhr tickt am Bahnhof in Ergste

Auflösung Fotorätsel

Unser aktuelles Fotorätsel zeigte eine Bahnhofsuhr – das war schnell klar. Doch wo genau sie hängt, da täuschten sich viele. Gesucht war nämlich nicht die Keule, sondern der Ergster Bahnhof.

Ergste

, 03.04.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hätten Sie es gewusst? Gesucht war der Bahnhof in Ergste.

Hätten Sie es gewusst? Gesucht war der Bahnhof in Ergste.

Das täuschten sich selbst ausgewiesene Bahn-Experten: Die Normal-Uhr in dem roten Gehäuse, nach der wir in der vergangenen Folge unseres Fotorätsels fragten, ist zwar fast ein Zwilling des Zeitmessers an der Esskneipe „Keule“. Aber sie hängt immer noch dort, wo Züge fahren: am Bahnhofsgebäude in Ergste.

Dort wurde Pünktlichkeit auf die Minute wichtig, als am 1. Oktober 1910 die Eisenbahn von Schwerte nach Iserlohn eröffnet wurde, die auch dem Dorf Ergste den langersehnten Anschluss an die Welt des Schienenstrangs brachte. Sechs Millionen Markt hatte der Streckenbau gekostet.

Der Bahnhof Ergste kurz vor seiner Fertigstellung im Jahre 1910.

Der Bahnhof Ergste kurz vor seiner Fertigstellung im Jahre 1910. © Repro Schmitz

Ein historisches Schwarzweiß-Foto aus dem Eröffnungsjahr zeigt das fast fertiggestellte Empfangsgebäude noch mit weißen Kalkstreifen in den Fenstern, mit denen die Handwerker unvorsichtige Kollegen darauf aufmerksam machen wollten, dass schon die Glasscheiben eingesetzt waren.

Dieselzüge lösten die Dampfloks ab. Aber an dem Bahnhofsgebäude hat sich äußerlich nicht viel verändert. Im Jahr 2003 wurde es von der Deutschen Bahn zum Verkauf angeboten. Pläne eines Vereins, das inzwischen verlassene Gebäude als Bürgerzentrum zu nutzen, zerschlugen sich. Dann erweckte es die Firma Hermes Technologie zu neuem Leben. Liebevoll saniert, dient der Bahnhof als Unternehmenssitz - samt Uhr über dem Eingang.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt