Axourgos tritt als Spitzenkandidat fürs Ruhrparlament an

Kommunalwahl

Zum ersten Mal wird am 13. September das Parlament des Regionalverbandes Ruhr (RVR) direkt gewählt. Für die SPD im Kreis Unna tritt Bürgermeister Dimitrios Axourgos als Spitzenkandidat an.

Schwerte

, 08.07.2020, 17:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Dimitrios Axourgos will für den Kreis ins Ruhr Parlament.

Dimitrios Axourgos will für den Kreis ins Ruhr Parlament. © Thomas Seuthe Fotografie

Zu einem Novum kommt es bei der Kommunalwahl am 13. September. Zum ersten Mal dürfen die Bürger im Ruhrgebiet direkt über ein eigenes Parlament abstimmen. Das „Ruhrparlament“ ist dem Regionalverband Ruhr mit Sitz in Essen angegliedert und bildet eine Klammer für alle Städte, Gemeinden und Kreise im Ruhrgebiet.

Jetzt lesen

Zu den Aufgaben gehören regionale Umweltfragen sowie regionale Wirtschafts- und Tourismusförderung. Auch bedeutende Infrastrukturprojekte wie die „Route der Industriekultur“ werden vom RVR getragen und finanziert. Die gewählten Mitglieder sind ehrenamtlich tätig.

Für die SPD im Kreis Unna geht Dimitrios Axourgos als Spitzenkandidat ins Rennen. Der 37-jährige ist seit 2018 Bürgermeister der Stadt Schwerte. Aus seiner eigenen Erfahrung als Bürgermeister weiß Axourgos um den Stellenwert des RVR für die Städte im Ruhrgebiet: „Gerade im Bereich der Wirtschaft und Infrastruktur ist eine gute Zusammenarbeit mit dem Regionalverband Ruhr von großer Bedeutung. Generell möchte ich dazu beitragen, dass der Kreis sich stärker im Ruhrgebiet vernetzt und Gehör findet.“

Sitz im Ruhrparlament ist ein Ehrenamt

Bisher setzt sich das Ruhrparlament aus Landräten, Oberbürgermeistern sowie weiteren Repräsentanten der Kreise und Städte zusammen. Auch für das kommende Parlament stellen sich neben Axourgos weitere Verwaltungschefs zur Wahl.

Jedoch blieben Axourgos und seine Kollegen auch im Falle einer Wahl weiter in ihren Ämtern. Bei der Mitgliedschaft im Ruhrparlament handelt es sich um Ehrenämter.

Lesen Sie jetzt