Betrüger geben sich am Telefon als Gerichtsvollzieher aus Hagen aus

Betrugs-Masche

Betrüger gibt es viele, ihre Maschen werden jedoch immer raffinierter. Jetzt gibt es eine neue Betrugs-Masche. Die Justizpressestelle beim Landgericht Hagen warnt vor Telefonbetrügern.

Schwerte

, 24.08.2020, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Betrüger geben sich seit Neuestem als Gerichtsvollzieher am Telefon aus.

Betrüger geben sich seit Neuestem als Gerichtsvollzieher am Telefon aus. © picture alliance / Christin Klose/dpa-tmn

Das Amts- und Landgericht warnen die Bürgerinnen und Bürger vor Telefonbetrügern, die eine Telefonnummer der Hagener Gerichte (02331/985-578) für Betrugsversuche missbrauchen.

Betrugsmasche „Spoofing“

Aktuell sind vermehrt Anrufe eines angeblichen Gerichtsvollziehers unter dieser Telefonnummer des Justizzentrums Hagen bekannt worden, in denen er die angerufenen Personen zur unmittelbaren Überweisung von Geldbeträgen aufforderte. Anderenfalls drohte er mit einer unmittelbaren Zwangsvollstreckung.

Das Landgericht Hagen geht davon aus, dass es sich bei diesen Anrufen um eine

Betrugsmasche handelt. Diese nennt sich „Spoofing“. Hierbei handelt es sich um Täuschungmethoden, bei denen die eigene Identität verschleiert. Personen, die solche Methoden anwenden, werden auch als „Spoofer“ bezeichnet.

Justizangehörige fragen keine persönlichen Daten ab

Die Justizpressestelle stellt klar: „Derartige Anrufe stammen nicht von Mitarbeiterinnen oder Mitarbeitern des Justizzentrums Hagen. Empfänger solcher Telefonanrufe sollten nicht auf die Forderungen eingehen und keinesfalls Daten oder andere Informationen weitergeben.“

Justizangehörige werden zu keinem Zeitpunkt am Telefon persönliche Daten abfragen oder aber zu Zahlungen auffordern.

Lesen Sie jetzt