Billigvariante kann am Ende richtig teuer werden

Zahnersatz aus Fernost

SCHWERTE Preisersparnis ja – Qualität nein. Die Schwerter Experten stehen günstigem Zahnersatz aus Fernost und der Türkei mit gemischten Gefühlen gegenüber.

von Von Anne Petersohn

, 12.07.2009, 14:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Martin Erve,  Sprecher der Schwerter Zahnärzte.

Martin Erve, Sprecher der Schwerter Zahnärzte.

Genau dieses Argument führt auch Thomas Dürrmeier gegen den Zahnersatz aus Fernost an. „Was ich bisher gesehen habe, war grottenschlecht“, erklärt der selbstständige Zahntechniker-Meister. In vielen Fällen werde die Billig-Variante am Ende richtig teuer – oder der Patient müsse viele Wochen warten, ehe die Brücke oder Krone aus China zurückgeschickt worden sei. „Die Risiken sind vielen nicht bewusst“, so Dürrmeier.

Auch Kai Vogel, Gesundheitsexperte der Verbraucherzentrale in Düsseldorf, rät zu einer vorsichtigen Herangehensweise an das Thema. „Zahnersatz aus dem Ausland ist nicht pauschal schlecht – man muss sich nur gut informieren“, rät Vogel. Wie bei jeder Zahnarzt-Behandlung sollten sich Interessierte zunächst eine zweite Meinung einholen und den Arzt nach Erfahrungen mit ausländischen Laboren fragen. „Er muss gewährleisten, dass der Zahnersatz, den er verwendet, in Ordnung ist“, so der Gesundheitsexperte.

Gerade wenn man zur Behandlung ins Ausland reise, müsse man die Gesamtkosten im Auge behalten. Und auch auf die Möglichkeit einer Nachbesserung – zum Beispiel in Kooperation mit deutschen Laboren – sollten Patienten wert legen. „Man sollte keinesfalls gleich auf das erstbeste Schnäppchen-Angebot reinfallen.“

Lesen Sie jetzt