Bürgermeister Böckelühr ruft zu Spenden auf

Tour der Hoffnung

SCHWERTE Um Spenden für krebs- und leukämiekranke Kinder zu sammeln, treten Prominente und Bürger bei der "Tour der Hoffnung" in die Pedalen. Die Radtour findet bereits zum 26. Mal statt und macht auch in diesem Jahr wieder in Schwerte Station. Bürgermeister Heinrich Böckelühr ruft deshalb im Rahmen der Aktion zu einer Spende auf.

von Ruhr Nachrichten

, 13.07.2009, 15:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bürgermeister Böckelühr ruft zu Spenden auf

Geflüllte Spendendosen sind erwünscht beim Stopp der Tour der Hoffnung auf dem Wuckenhof.

Am Wuckenhof sollen die Radler gegen 14.30 Uhr eintreffen. Dort werden sie von Bürgermeister Böckelühr begrüßt. Eine halbe Stunde haben die Teilnehmer Zeit zu verschnaufen, bevor es weiter geht. Anschließend setzten die Radler ihre Route Richtung Herdecke fort. Über die Hagener Straße nach Westhofen und dann zur Hohensyburg hinauf, erreichen sie wenig später die Bereits 178 Radler haben sich für die "Tour" angemeldet. Unter ihnen auch viele Prominente wie Biathletin Petra Behle, Eiskunstläufer Norbert Schramm und die volkstümliche Schlagersängerin Géraldine Olivier, die auch im Rahmenprogramm auftritt, und zahlreiche weitere Persönlichkeiten. Darüber hinaus können auch Interessierte die "Tour der Hoffnung", die sich über 340 Kilometer erstreckt, mitradeln.

Ins Leben gerufen wurde die "Tour der Hoffnung" 1983 von Professor Fritz Lampert in Gießen. Insgesamt wurden bis jetzt mehr als 20 Millionen Euro gesammelt, die in die Forschung und Behandlung von Leukämie und Krebs fließen. Allein im vergangenen Jahr wurden 1,18 Millionen Euro Spendengelder eingenommen. Die Einnahmen werden an die Kinderkliniken Marburg, Bochum, Hagen, Siegen und die Justus Liebig Universität Gießen weitergeleitet. "Ich würde mich freuen, wenn sich auch möglichst viele Schwerter an der Spendenaktion beteiligen", so Bürgermeister Heinrich Böckelühr. 

Lesen Sie jetzt