Auch das Modekaufhaus C&A bereitet sich auf die Wiedereröffnung vor

hzCoronakrise in Schwerte

Die letzte große Lücke beim Einkaufsbummel in der Innenstadt schließt sich: Nachdem fast alle Geschäfte nach der Coronapause wieder geöffnet sind, kehrt auch die C&A-Filiale zurück.

Schwerte

, 02.05.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Vorübergehend geschlossen“ verkündete seit Beginn der Coronakrise ein Aushang hinter den Schiebetüren am Eingang. Mit sehnsüchtigem Seitenblick in das verwaiste Innere gingen viele Schwerter jedesmal an der der C&A-Filiale vorbei. Lediglich träumen konnten sie von den T-Shirts, Kleidern und der anderen Sommermode hinter den Glasscheiben. Doch bald dürfen sie wieder hinein, um an den Ständern und Tischen auszusuchen. Die von den Behörden angeordnete Schließung wegen der Coronakrise steht endlich vor dem Ende.

Für die Wiedereröffnung wird die Verkaufsfläche etwas verkleinert

„Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass eine Wiedereröffnung unserer Filiale in Schwerte auf einer Teilfläche von 800 Quadratmetern für Montag, 4. Mai 2020, vorgesehen ist“, teilte Unternehmenssprecherin Martina Schenk am Donnerstagmittag auf Anfrage der Redaktion mit. Die Anzeichen, die schon in den vergangenen Tagen in dem Verkaufsraum auszumachen war, hatten also nicht getrogen. Schon seit Anfang der Woche war hinter den verschlossenen Türen wieder das Licht eingeschaltet. Später waren im hinteren Bereich auch Mitarbeiterinnen auszumachen, die zwischen den Regalen herumhuschten und augenscheinlich Ware umräumten. Um die Auflagen zu erfüllen, muss die Geschäftsfläche vorerst um ein Drittel reduziert werden. Normalerweise ist sie rund 1200 Quadratmeter groß.

Nicht mehr nur vorbeigehen, sondern wieder hinein: Auch das Modehaus C&A wird nach der Coronaschließung endlich wieder eröffnet.

Nicht mehr nur vorbeigehen, sondern wieder hinein: Auch das Modehaus C&A wird nach der Coronaschließung endlich wieder eröffnet. © Reinhard Schmitz

Für die Wiedereröffnung am Montagmorgen lockt die C&A-Filiale mit satten Rabatten. Preisnachlässe von bis zu 70 Prozent auf ausgewählte Artikel versprechen die großformatigen Plakate, die von Mitarbeiterinnen noch am Donnerstag an die Schaufensterscheiben zum Nordwall hin geklebt wurden. „Welcome back“ - Englisch für „Willkommen zurück“ - ist auf dem knallroten Papier zu lesen.

Seit 2008 ist die C&A-Filiale ein Magnet in der Innenstadt

Diesen Tag hatten sich viele Schwerter herbeigewünscht, seit auch die anderen kleineren und größeren Geschäfte in der Stadt wieder geöffnet waren. Das Modekaufhaus hatte beim Einkaufsbummel arg gefehlt. Seit Ende August 2008 ist es ein Magnet am Eingang zur Fußgängerzone. Früher war an dieser Stelle das Kaufhaus Küster zu finden gewesen. Dem folgte die Kaufhalle und später das Textilhaus Diehler. Danach hatten die Geschäftsräume an zentraler Lage längere Zeit leer gestanden.

Jetzt lesen

Es galt als einer der erfolgreichsten Coups der Wirtschaftsförderung unter dem früheren Bürgermeister Heinrich Böckelühr, schließlich die Modekette C&A in dem Ladenlokal in bester City-Lage ansiedeln zu können. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite soll man nach dem Einkaufsbummel bald verweilen können. Dort wird gerade ein Neubau für das Café Extrablatt hochgezogen.

Lesen Sie jetzt