Corona bei Hoesch in Schwerte: Ergebnisse des Massentests sind da

hzCovid-19

11 Corona-Fälle waren bestätigt, 40 Kollegen wurden getestet. Nun sind die Ergebnisse da für die Beschäftigten von Hoesch Schwerter Extruded Profiles. Und bald sind Ferien.

Schwerte

, 26.06.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es fing an mit 2 Mitarbeitern, mit 2 positiven Corona-Tests. Bei Hoesch Schwerter Extruded Profiles (HSEP) entschied man sich: Wer mit diesen beiden engen beruflichen Kontakt hatte in der Firma, der wird auch getestet.

Das traf auf rund ein Dutzend Kollegen zu. Und was nach ihren Corona-Tests herauskam, kann man durchaus als kleine Welle auffassen: 9 weitere hatten sich infiziert. Somit stand die Firma bei 11 erkrankten Mitarbeitern von insgesamt knapp über 100, davon rund 90 im Werksbereich, und nur der war betroffen.

Jetzt lesen

Fast die Hälfte der Werksbereich-Mitarbeiter getestet

Die Folge bei HSEP in dieser Woche: etwas, das selbst Firmensprecher Klaus Hedding als „für uns ein Massentest“ bezeichnete. Auch wenn es sich „nur“ um rund 40 Tests handelte. Andererseits: Immerhin war damit bei fast der Hälfte der Belegschaft aus dem Werksbereich geschaut worden, ob sie Corona-positiv sind.

„Es sieht gut aus“, ist Klaus Heddings erster Satz auf die Frage, wie denn diese Tests ausgegangen sind: „Wir sind sehr zufrieden.“

Das klingt sogar noch untertrieben bei diesem Ergebnis: „Alle sind negativ“, unterstreicht Hedding. Und man hört durchs Telefon, wie erleichtert er ist.

„Das Thema ist nun identifiziert. Die Kollegen kurieren es hoffentlich mit mildem Verlauf aus“, sagt Hedding.

HSEP fährt die Produktion für vier Wochen herunter

Dennoch fährt HSEP die Produktion herunter: „Das Hauptaggregat, die Warmstrangpresse, steht still für vier Wochen“, kündigt Hedding an.

Das hat allerdings nichts mit Corona zu tun, sondern mit den Ferien.

Zwei Wochen lang seien die einen Mitarbeiter aus der Weiterbearbeitung und der Kontrolle weg, danach zwei Wochen die anderen.

Insofern seien die negativen Tests vor allem wichtig für die Mitarbeiter. Von denen viele nun eben in den Urlaub fahren könnten. Und viele sogar mit einem negativen Test im Gepäck.

Um im Zweifel zeigen zu können: Schaut her, ich komme aus NRW, aber ich habe kein Corona.

Zahl der Neuinfektionen innerhalb von sieben Tagen halbert

Auch generell war der Donnerstag ein guter Tag für Schwerte, was die Corona-Statistik angeht. Kein einziger neuer Fall kam hinzu, allerdings auch kein Genesener.

Damit bleibt Schwerte bei insgesamt 116 Corona-Fällen sowie bei 24 aktiven. Die Zahl derjenigen, die innerhalb der vergangenen sieben Tage als Neuinfektionen gelten, fiel von 14 auf 7. Der Wert umgerechnet auf 100.000 Einwohner sank von 30,2 auf 15,1. Kritisch ist ein Wert ab 50 aufwärts, allerdings nur wenn er für den ganzen Kreis gilt, nicht für einzelne Städte.

Lesen Sie jetzt