Muss der Weihnachtsmarkt „Bürger für Bürger“ wegen der Corona-Krise erstmals hinter einem Zaun stattfinden? © Reinhard Schmitz (A)
Corona in Schwerte

Corona-Regeln verschärft: Wie reagiert der Schwerter Weihnachtsmarkt?

In zehn Tagen soll der Weihnachtsmarkt „Bürger für Bürger“ stattfinden. Doch jetzt treten kurz vor der Eröffnung neue Corona-Schutzbestimmungen in Kraft. Das Organisationsteam muss tagen.

Die Zeit zum Reagieren ist knapp. Zehn Tage vor der geplanten Eröffnung des Weihnachtsmarktes „Bürger für Bürger“ haben die Politiker die Corona-Schutzbestimmungen noch einmal deutlich verschärft. Dennoch lässt sich Cheforganisator Michael Kebekus die Vorfreude auf das Budendorf auf dem Wuckenhof nicht nehmen.

Genaues wird bei einer Teamsitzung entschieden

45 Buden stehen am ersten Adventswochenende auf dem Wuckenhof

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite
Reinhard Schmitz

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.