Das ist der letzte Backstein-Riese in Schwerte

Schwerter Superlative

Er ist der einzige seiner Art, der noch übrig geblieben ist und der Größte noch dazu. Während alle anderen Fabrikschlote der Industrie-Ära längst den Dienst quittiert haben, steht der 80 Meter hohe Riese auch heute noch - und macht sich in seinem fortgeschrittenen Alter sogar noch nützlich.

SCHWERTE

, 04.08.2016, 05:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
80 Meter hoch ist der Schornstein des ehemaligen Kraftwerks des Eisenbahn-Ausbesserungswerks Schwerte-Ost. Heute von der Firma Resch genutzt, ist er der einzige verbliebene Kamin-Riese der Stadt.

80 Meter hoch ist der Schornstein des ehemaligen Kraftwerks des Eisenbahn-Ausbesserungswerks Schwerte-Ost. Heute von der Firma Resch genutzt, ist er der einzige verbliebene Kamin-Riese der Stadt.

Der Größte ist gleichzeitig der Letzte seiner Art: 80 Meter hoch ragt der Kamin im früheren Eisenbahn-Ausbesserungswerk Schwerte-Ost, den Leser Heiner Gosewinkel als Superlativ gemeldet hat. Alle anderen Fabrikschlote der Industrie-Ära sind längst gefallen.

Der backsteinerne Riese in Schwerte-Ost, im Jahre 1923 mit dem betriebseigenen Kraftwerk zur Stromversorgung der Lokwerkstatt und der Kreinberg-Siedlung errichtet, macht sich noch immer nützlich. Er wird für die Fassbearbeitungsanlage der Firma Resch genutzt, die das Gelände in den 1980er-Jahren erwarb.

Erster Standort für Mobilfunk-Antennen

Sie beschäftigt sich mit der Aufbereitung von Stahlblechfässern, Industrieverpackungen und Kunststofftanks im Stahlkäfig zwecks Wiederverwendung. Bevor die Abgase in den Kamin gelangen, durchlaufen sie eine Nachverbrennung und eine Filteranlage.

„Der Kamin ist saniert und wird regelmäßig gewartet“, sagt Michael Resch, Geschäftsführer in vierter Familiengeneration. Bei der Sanierung wurden die obersten Meter des Schlots abgetragen, der an der Spitze den stolzen Innendurchmesser von 3,50 Meter misst. Er dient auch noch als Mast für Handy-Antennen. „Er war vor 20 Jahren der erste Standort in Schwerte“, berichtet Resch: „Damals war es noch primäres Ziel, das Autobahnnetz mit Mobiltelefonen abzudecken.“

Schwerter Superlative
Übersichtlich, beschaulich, gemütlich - so lieben und schätzen Schwerter ihre kleine Stadt. Doch sie hat auch Großartiges vorzuweisen, glänzt mit Einmaligem und Kuriosem. Wir machen uns auf die Suche und sagen: Das sind Schwerter Superlative. Wer weitere Beispiele kennt, erreicht die Redaktion unter Tel. 910240, per E-Mail an  oder per Direktnachricht auf unserer.

Lesen Sie jetzt