Das Reisefieber am Friedrich-Bährens-Gymnasium steigt: Ende August geht’s nach Havanna

hzKuba-Reise

Am zweiten Tag des neuen Schuljahres werden zwölf Schwerter Gymnasiasten nach Kuba aufbrechen. Die neuen Freunde in Havanna freuen sich schon auf den Besuch vom Friedrich-Bährens-Gymnasium.

Schwerte

, 04.06.2019, 18:02 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums wollen nach Kuba reisen. Zwölf dürfen.

Seit ein paar Tagen steht fest, wer die Oberstufenschüler sind, die direkt zu Beginn des neuen Schuljahres den historischen Moment erleben werden, als Vertreter der ersten deutsch-kubanischen Schulpartnerschaft nach Havanna zu reisen. Um zu dieser Gruppe zu gehören, mussten die Schüler sich mit einem Motivationsschreiben bewerben. Schulleiter Heiko Klanke berichtet, dass eine Jury aus acht Lehrkräften die Bewerbungen gesichtet und beurteilt hat. „Dabei ging es nicht nur um das Interesse an Land und Kultur, sondern auch um soziales Engagement. Und darum, dass wir den mitreisenden Jugendlichen zutrauen, den versäumten Unterrichtsstoff nachzuholen.“

Vier erwachsene Begleiter reisen mit nach Havanna

Drei Lehrkräfte und ein Elternvertreter werden die Gruppe zur Preuniversitario Jose Miguel Perez Perez begleiten. Im Gepäck haben sie die guten Wünsche der kubanischen Botschaft, der Staatssekretärin im Auswärtigen Amt, Michelle Müntefering, und von Bürgermeister Dimitrios Axourgos, die alle den Austausch unterstützt haben.

Am Montag, 3. Juni, hat sich die Reisegruppe mit Schülern der Jahrgangsstufen 10 bis 12 erstmals getroffen. Die Organisatoren konnten berichten, dass die Schülergruppe in der Nähe der Preuniversitario wohnen wird, in einer Pension, in der im Januar auch schon die erste Schwerter Delegation untergebracht war. Die kubanische Seite arbeite bereits am Besuchsprogramm, weiß Heiko Klanke, habe schon auf der Facebook-Seite der Schule den Besuch aus Deutschland herzlich angekündigt.

Jetzt lesen

Derweil kümmert sich der Schulleiter um Finanzspritzen für die Reise. Der Pädagogische Austauschdienst der Kultusministerkonferenz gebe einen kleinen Zuschuss, die Foundation des weltweit agierenden, in Dortmund ansässigen Pumpenherstellers Wilo einen größeren.

Benefizveranstaltung mit kubanischer Live-Musik

Gemeinsam mit der Cuba-Hilfe Dortmund, die das FBG beim Schulpartnerschafts-Projekt tatkräftig unterstützt hat, veranstaltet das Gymnasium am Samstag, 29. Juni, ab 20 Uhr (Einlass 19 Uhr) einen Benefizabend mit Live-Musik aus Kuba in der Aula an der Ostberger Straße.

29. Juni 2019

Kartenverkauf

Karten für die Benefizveranstaltung sind für 12 Euro (Erwachsene) bzw. 6 Euro (Schüler) im Sekretariat des FBG oder an der Abendkasse zu bekommen.
Vor dem Auftritt von Mayarison spielt die FBG-Band. Es wird Fotos aus Kuba geben, eine Hemingway-Cocktail-Bar und Spezialitäten aus der kubanischen Küche.

Die Solidaritätsveranstaltung dient, so Heiko Klanke, nicht der Finanzierung der Reise nach Kuba. „Die kubanischen Jugendlichen und ihre Schule können die Kosten für eine Europa-Reise nicht stemmen. Wir wollen Geld erwirtschaften, um den Gegenbesuch 2020 zu ermöglichen.“

Lesen Sie jetzt