Das verändert sich aktuell in der Innenstadt

hzSchwerter Geschäftswelt

Seit einem Vierteljahrhundert gehört Intersport zum festen Bestandteil des örtlichen Einzelhandels. Nun stehen Veränderungen bevor. Das ist jedoch nicht die einzige Neuerung im Ortskern.

von Maximilian Stascheit

Schwerte

, 16.02.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die großen Plakate an den Fassaden der Intersportfiliale an der Teichstraße sind nicht zu übersehen. Mit üppigen Rabattversprechen bewirbt Geschäftsführer Günter Leiendecker den Räumungsverkauf, der am Samstag, 16. Januar endet. „Wir bringen unser Geschäft für unsere Kunden auf den neuesten Stand“, verkündet der Einzelhändler, der mit seiner Filiale in Schwerte im vergangenen Jahr sein 25-jähriges Jubiläum feierte. Dennoch müssen seine Kunden für die Zeit der am Montag startenden dreiwöchigen Umbauphase nicht auf die Angebote des Sportartikelvertreibers verzichten. „Der Verkauf im Obergeschoss geht normal weiter“, erklärt der Inhaber. Von den Renovierungsarbeiten betroffen sei nur das Erdgeschoss.

Vor allem optisch soll sich in der unteren Etage einiges ändern. „Die wird komplett überarbeitet“, erklärt Leiendecker. Geplant sei unter anderem ein neuer Fußboden und modernere Beleuchtung. Außerdem soll der Ladenbau an die neuesten Trends sowie die Vorgaben der Intersportkette angepasst werden. Unter anderem verspricht Leiendecker den Kunden einen „Action Place“, an dem die aktuellen Angebote auf großen Bildschirmen digital gezeigt und die Ware zum Anfassen präsentiert wird.

Ohne sich auf ein konkretes Datum festlegen zu wollen, kündigt der Geschäftsführer die Neueröffnung des renovierten Untergeschosses für Ende März an. Dann wird über dem Eingang auch ein neues Schild angebracht, da das Geschäft künftig offiziell unter dem Titel „Intersport Leiendecker“ firmiert. „Das machen wir, damit unsere beiden Filialen den gleichen Namen haben“, erläutert der Geschäftsmann, der einen weiteren Intersport-Store in Unna betreibt.

Neueröffnung bei Ernsting‘s

Nur wenige Gehminuten entfernt von den Räumungsverkauf-Transparenten weisen farbenfrohe Luftballonketten auf die Neueröffnung der Ernsting‘s-Family-Filiale hin. Mit geballter Mitarbeiterinnen-Power hatte das Team in dieser Woche den Umzug von der Hüsingstraße 27 in das nur wenige Schritte entfernte Ladenlokal mit der Hausnummer 15 gestemmt. „Wir haben die alte Filiale im Laufe des Dienstags geschlossen und dann den Umzug organisiert“, erläutert Mitarbeiterin Sabine Schlüter-Schiprowski. Freudestrahlend steht sie am Freitagmorgen mit ihren Kolleginnen in der neuen Filiale, die mit 245 Quadratmetern Ladenfläche fast doppelt so groß ist wie die Vorgängerin. „Alles hat wunderbar funktioniert. Am Anfang gab es nur ein paar technische Probleme mit der Kasse, aber sowas ist ja normal“, zieht Schlüter-Schiprowski eine positive Bilanz. Zusätzlich bestückt wurde die neu gewonnene Verkaufsfläche mit sogenannter Potenzialware. „Wir haben jetzt beispielsweise mehr Übergrößen im Damenbereich und neue Regenbekleidung für Kinder“, gibt die Mitarbeiterin einen Einblick in das Angebot.

Passend zur Neueröffnung freut sich ihr Team außerdem über zusätzliche Verstärkung. So wurden nicht nur die Arbeitszeiten der aktuellen Verkäuferinnen aufgestockt, sondern auch eine neue Kollegin eingestellt. Zusammen hatten sie am Eröffnungstag auch bereits alle Hände voll zu tun, lockten die warmen Temperaturen am Freitagmorgen doch bereits zahlreiche Kunden zum Bummeln in die City. „Ich kenne den alten Laden gut. Aber dieser ist viel freundlicher und moderner“, lautet nur eine der zahlreichen positiven Reaktionen der Besucher am Eröffnungstag.

Café Extrablatt kommt

Wer bei seinem Bummel durch die City gerne eine kleine Kaffepause einlegt, bekommt dazu in Zukunft ebenfalls ein zusätzliches gastronomisches Angebot. Wie berichtet, hat die Münsterland Ruhr Immobilien GmbH (MRI) als Investor die Pläne für den Bau eines Extrablatt-Cafés an der Ecke Hüsingstraße/Friedensstraße bestätigt. Die Eröffnung ist allerdings erst für 2020 geplant.

Lesen Sie jetzt