Die Bücherei wird 100 + 1

SCHWERTE 100 Reichsmark von der Stadt, 100 von den Vereinigten Deutschen Nickelwerken, 50 Reichsmark vom preußischen Staat: Das reichte vor 100 Jahren, um eine Stadtbücherei zu gründen.

15.11.2007 / Lesedauer: 3 min
Die Bücherei wird 100 + 1

Susanne Müller war die erste hauptamtliche Chefin.

Mit dem Aufbau der Bücherei wurde der frisch nach Schwerte gezogene Oberlehrer am Progymnasium (heute Friedrich-Bährens-Gymnasium), Paul Feldhügel, beauftragt. Die Entscheidung des Magistrats hing sicher auch mit dem enormen Wachstum der Stadt seit Beginn der Industrialisierung in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts zusammen. Die Bevölkerungszahl hatte sich innerhalb von 40 Jahren mehr als verdreifacht: Vor dem Eisenbahnanschluss 1867 waren es 3000, nach 1900 dann über 12000 Einwohner.

BücherverbrennungWie Ernst D. Schmerbeck in der Jubiläums-Festschrift schreibt, wurde die neue Bibliothek im alten Rathaus im Jahr 1906 eröffnet. Sieben Jahre später wurden schon 9355 Entleihungen registriert. Nach dem ersten Weltkrieg wurde die Bücherei vom alten ins neue Rathaus verlagert, nach der Bücherverbrennung durch die Nationalsozialisten wurde sie wieder zurückverlegt.

NeuanfangIn der ehemaligen Bürgermeisterwohnung im neuen Rathaus gab es 1946 einen Neuanfang mit einem auf 1475 Bände geschrumpften Bestand. 1960 wurde mit Susanne Müller erstmals eine hauptamtliche Diplom-Bibliothekarin eingestellt, die die Stadtbücherei mit großem Engagement bis 1985 leitete.

Cityzentrum Anfang der 80-er Jahre – nach einem organisatorischen „Ausflug“ unter die Fittiche des Kreises – bekam die Bücherei endlich auch angemessene Räume: 1500 Quadratmeter im neuen Cityzentrum am Markt. 1992 übernahm Dipl.-Bibliothekarin Anja Stock die Büchereileitung. Mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hielt sie trotz knapper Mittel die Bücherei nicht nur auf der Höhe der Zeit, sondern fügte mit großer Kreativität neue Elemente in die Bibliotheksarbeit ein. Heute verwaltet das Team 48 000 Medien.

GeburtstagsfeierDer Freundeskreis der Stadtbücherei Schwerte bittet am Samstag, 17. November zwischen 10 und 13 Uhr die Schwerter Bürgerinnen und Bürger zum Feiern in die Stadtbücherei. Es gibt Sekt, die bibliotheksgeschichtliche Ausstellung „100 + 1“ und für Kinder mit Helium gefüllte Luftballons.

Keine Mahngebühr Auch die Stadtbücherei hat sich für den Jubiläumstag etwas einfallen lassen, das sich säumige Leser nicht entgehen lassen sollten: Mahnsündern wird die Absolution erteilt – und zwar kostenlos! Egal, wie lange die Medien ausgeliehen waren, die an diesem Samstag in der Stadtbücherei abgegeben werden, es werden keine Mahngebühren dafür kassiert. Die Aktion gilt nur für Medien, die am 17. November in der Stadtbücherei abgegeben werden. Säumige Leser sollten sich das nicht entgehen lassen.

Heinz Rudolf Kunze Den Jubiläumsabend wird Heinz-Rudolf Kunze (Foto) bestreiten, der um 20 Uhr in der Rohrmeisterei aus seinem Buch „Ein Mann sagt mehr als tausend Worte“ lesen wird. Begleitet wird er von Gitarrist Wolfgang Stute.

Lesen Sie jetzt