Die Uhr im Türmchen mahnte Eisenbahner zum pünktlichen Dienstbeginn

Auflösung Rätsel Folge 10

Sie tickt schon lange nicht mehr. Aber weithin sichtbar thront die Uhr auf dem Verwaltungsgebäude des früheren Eisenbahn-Ausbesserungswerks. Einst rief sie Tausende Schwerter zur Arbeit.

Schwerte

, 08.04.2020, 15:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Uhrentürmchen thront auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes des früheren Eisenbahn-Ausbesserungswerks, in dem heute das Signal-Gebrauchtwarenkaufhaus zu finden ist.

Das Uhrentürmchen thront auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes des früheren Eisenbahn-Ausbesserungswerks, in dem heute das Signal-Gebrauchtwarenkaufhaus zu finden ist. © Manuela Schwerte

Musste man einen Schritt zulegen, um pünktlich zur Schicht kommen? Dazu mahnten weithin sichtbar die Zeiger in dem Uhrentürmchen des früheren Eisenbahn-Ausbesserungswerkes (AW) Schwerte-Ost. Es thront auf dem Dach des Verwaltungsgebäudes, direkt neben dem Haupteingang vom Hasencleverweg, wo sich damals auch ein Zug-Haltepunkt befand.

Das riesige Bahnwerk, in dessen Hallen Dampflokomotiven in Stand gesetzt werden sollten, wurde am 1. Oktober 1922 in Betrieb genommen. Es galt als eines der modernsten in Deutschland.

Für die Mitarbeiter entstand ein ganz neuer Stadtteil

Die Planungen und der Bau hatten schon vorher begonnen, waren aber durch den Ersten Weltkrieg unterbrochen worden. Für die Belegschaft wurde direkt hinter der Werksmauer ein eigener Stadtteil hochgezogen - die als eine Art Gartenstadt geplante Kreinbergsiedlung. Zu Ostern 1934 verzeichnete das AW rund 2000 Beschäftigte. Während des Zweiten Weltkriegs stieg deren Zahl auf rund 4000, darunter auch Häftlinge des Konzentrationslagers Buchenwald.

Jetzt lesen

Das Ende des Dampfzugbetriebs läutete das Ende des AW Schwerte ein. Am 19. Oktober 1967 war nach 43.869 reparierten Dampfloks Schluss. Später wurde das Gelände zu einem Industriegebiet. Das frühere Verwaltungsgebäude dient heute der Werkstatt Unna als Gebrauchtwarenkaufhaus. Die Uhr auf dem Dach tickt schon lange nicht mehr.

Lesen Sie jetzt