Jugendhilfe

Einrichtung für essgestörte Mädchen und junge Frauen eröffnet in Schwerte

In Schwerte eröffnet Anfang August eine stationäre Jugendhilfe für Mädchen und junge Frauen. Sie sollen dort künftig Hilfe finden, wenn sie unter einer Essstörung leiden.
Das Wohnhaus, Vaiana in Schwerte Westhofen
In der Wohngruppe „Vaiana“ können bis zu sechs Jugendliche mit einer Essstörungsdiagnose Hilfe finden © Reinhard Schmitz

Ab dem 1. August 2022 können in der Wohngruppe „Vaiana“ sechs Mädchen oder junge Frauen Hilfe finden, wenn sie von einer Essstörung betroffen sind. Die Räumlichkeiten in Schwerte-Westhofen sollen einen geregelten Tagesablauf bieten. Vor Ort werden die Jugendlichen pädagogisch und therapeutisch begleitet.

Individuell und flexibel aus der Essstörung

„Der Fokus unserer pädagogischen Arbeit liegt darauf, gemeinsam (…) alternative Handlungsweisen und Verhaltensmuster zu entwickeln, die (…) ein Leben losgelöst von den Symptomen der Essstörung ermöglichen“, heißt es auf der Webseite der Jugendhilfe Lebensmut. Der Alltag in der stationären Einrichtung soll dabei möglichst individuell und flexibel sein.

Ziel sei es, dass die Jugendlichen wieder ganzheitlich gesund werden. Eine tiergestützte Therapie und Kunst- und Ernährungstherapien sind drei Methoden, die angewendet werden sollen. Ein regelmäßiger Austausch mit der Familie gehöre ebenfalls dazu.

Voraussetzungen für die Aufnahme

Die Mädchen und jungen Frauen müssen zwischen 14 und 18 Jahre alt sein, um in der Jugendhilfe Lebensmut aufgenommen zu werden. Es müssen weitere Voraussetzungen wie eine klinische Diagnostik, Einverständnis und Kostenzusage des Jugend- oder Sozialamtes oder das Einverständnis der Erziehungsberechtigten erfüllt sein.

Am 22. Juli 2022 feiert die Jugendhilfe Eröffnung in der Eickhofstraße 26.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.