Elsebad-Saison 2020 beginnt am Pfingstsonntag mit Corona-Sonderregeln

Einige Änderungen

Jetzt steht der Eröffnungstermin fest: Im Elsebad in Ergste beginnt die Saison 2020 am Pfingstsonntag, 31. Mai. Als Reaktion auf Corona ist einiges anders. Auch Frühschwimmer sind betroffen.

Ergste

, 25.05.2020, 11:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
Das Elsebad-Team lässt das Wasser probeweise schon einmal spritzen.

Das Elsebad-Team lässt das Wasser probeweise schon einmal spritzen. © THOMAS WILD

„Das Hygienekonzept ist mit dem Schwerter Gesundheitsamt kommuniziert, und nun steht der Eröffnung nichts mehr im Wege“, freut sich Thomas Wild, der Vorsitzende des Fördervereins Elsebad.

Ab Pfingstsonntag, 31. Mai, gebe es „endlich wieder Leben“ im Bürgerbad in Ergste. Allerdings: Das beliebte Anbadefest und einen „Tag der offenen Tür“ wird es im Gegensatz zu den Vorjahren nicht geben können. Als Reaktion auf die Corona-Bestimmungen.

Geöffnet von 9.30 bis 19.30 Uhr

So heißt es für Pfingstsonntag: Es gibt nur Schwimmen und Planschen von 9.30 bis 19.30 Uhr. Allerdings fügt Wild hinzu: „Nur Ute wird mit ihrem Bücherstand ein Extra-Angebot machen können. Und auch der Kiosk wird geöffnet sein.“

Die „klassischen“ Öffnungszeiten gelten dann an jedem Tag, unterstreichen die Verantwortlichen um Thomas Wild. Eine zwischenzeitliche Schließung des Betriebes sei nicht vorgesehen. „Die notwendigen Arbeiten zur Reinigung und Desinfizierung werden im laufenden Betrieb stattfinden.“

Jetzt lesen

Frühschwimmen nicht möglich – zu wenig Personal

Bitter allerdings für alle, die morgens gerne ihre Runden im Elsebad drehen: Das Frühschwimmen ab 5.30 Uhr fällt zunächst weg. Es fehlt schlichtweg am Personal für die Morgenstunden.

Auch ansonsten gelten einige Regelungen, mit denen die Verantwortlichen des Bürgerbades allen Gästen die Einhaltung der Corona-Abstandsregelungen leicht machen wollen: So wird es „Einbahnstraßen“ auf engen Wegen geben und zahlenmäßige Beschränkungen im Elsebad im allgemeinen und im Wasser im besonderen. Durch Chips und Armbändchen soll die Zählung der Gäste transparent gemacht werden.

Jetzt lesen

1-Meter-Brett gesperrt – Rutsche und Plantschbecken offen

Rutsche und Planschbecken sind in Betrieb, das Sprungbrett kann aber nicht genutzt werden, denn im Wasser sind Leinen gespannt, die einen Sprung vom 1-Meter-Brett gefährlich machen.

Auch der Zugang zu den sanitären Anlagen ist begrenzt, sie dürfen deshalb auch nicht zum Umkleiden genutzt werden. Und am Ausgang muss jeder einen Zettel mit Name, Kontaktdaten sowie Tag und Zeit des Besuchs im Elsebad abgeben.

Das Rutschen ist gestattet, der Ein-Meter-Turm allerdings gesperrt.

Das Rutschen ist gestattet, der Ein-Meter-Turm allerdings gesperrt. © THOMAS WILD

Die meisten Kurse und Veranstaltungen müssen ausfallen

Schwimmkurse wie Aqua Zumba und Aqua Jogging seien unter Corona-Bedingungen leider nicht durchführbar, so die Verantwortlichen. Der Kurs „Yoga auf der Wiese“ werde allerdings wie gewohnt donnerstags um 10 Uhr stattfinden.

Thomas Wild eränzt: „Für alle haupt- und ehrenamtlichen Elsebadmitarbeitenden ist es sehr spannend, wie gut die Regelungen im Betrieb funktionieren. Von den ersten Erfahrungen wird auch abhängig sein, wie schnell Zugangsbeschränkungen und Einschränkungen des Angebots gegebenenfalls gelockert werden können – immer im Rahmen des Hygienekonzepts.“

Ob es in diesem Jahr zusätzliche Veranstaltungen geben werde, etwa den KinoKarren, sei noch offen. Viele Veranstaltungen wie ElseCup, 24-Stunden-Schwimmen, Operettenbühne und Familienzeltlager sind aber schon abgesagt.

Lesen Sie jetzt