Fast 1000 Menschen nehmen Teil an der Trauerfeier für Martin Gläser

Große Anteilnahme

Eine Trauerfeier auf dem Sportplatz, zu der fast 1000 Menschen kommen - auch das hat gezeigt, wie beliebt Martin Gläser war. Der Vorsitzende des Geisecker SV war beim Bergsteigen gestorben.

Geisecke

, 15.09.2019, 23:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fast 1000 Menschen nehmen Teil an der Trauerfeier für Martin Gläser

Fast 1000 Menschen nahmen Teil an der Trauerfeier für Martin Gläser auf dem Sportplatz des Geisecker SV . © Bernd Paulitschke

Wie geht man damit um, wenn ein Mensch plötzlich aus dem Leben gerissen wird? Wenn ein 50-Jähriger, den viele tausend Menschen in Schwerte kannten, nicht mehr heimkehrt aus einem kurzen Urlaub?

Ist Trauer dann Privatsache? Oder soll man denjenigen, die ihn kannten, auch die Möglichkeit geben, sich von diesem Menschen zu verabschieden?

Martin Gläser (50) war Vorsitzender des Geisecker SV, außerdem einer, der im Marienkrankenhaus arbeitete. Der im Verein und auf der Arbeit beliebt war. Sodass bei vielen Menschen nun der Gedanke bleibt: Unfassbar.

Gläser war beim Bergsteigen in eine Gletscherspalte gestürzt. Man zog ihn heraus, aber retten konnte man sein Leben nicht mehr.

Der Verein hatte sich in Absprache mit den Angehörigen zu einer öffentlichen Trauerfeier entschieden: Auf dem Sportplatz in Geisecke, gewissermaßen auf seinem Sportplatz, gab es Worte eines Geistlichen und von der Familie.

Fast 1000 Menschen kamen am Samstagmittag dorthin, um Abschied zu nehmen.

In eigener Sache

Warum wir darüber berichten - und wie

Ist Trauer Privatsache? Ja, auf jeden Fall. - Ist es ein öffentliches Ereignis, wenn ein Verein in Absprache mit der Familie zu einer großen Trauerfeier einlädt - und rund 1000 Menschen kommen? Ebenfalls: Ja. Wie also soll man damit umgehen - dem Berichten über das wichtige Geschehen in einer Stadt einerseits, und dem Raum-Lassen, dem Wahren der Privatsphäre in einer extremen emotionalen Situation andererseits? Unsere Redaktion hat sich dazu entschieden, darüber zu berichten, dass diese Trauerfeier stattgefunden hat. Alle Details, alle Inhalte jedoch sind zu privat, als dass wir sie wiedergeben möchten. Deshalb haben wir auch dieses Foto ausgewählt: Es ist abgebildet, was war. Allerdings aus der Distanz, die wir zur Familie, den Vereinsvertretern und allen Trauernden einhalten möchten.
Schlagworte:
Lesen Sie jetzt