FDP will Geisecker Talstraße 50 Meter später sperren

GEISECKE Die FDP-Fraktion will sich der aktuellen Verkehrsproblemen in der Geisecker Talstraße annehmen. Grundsätzlich befürtwortet sie die einseitige Sperrung, allerdings seien zwei Geschäfte dadurch unverhältnismäßig hart getroffen.

13.01.2008, 16:36 Uhr / Lesedauer: 1 min

Geschäfte sorgen sich um Kundschaft

Geschäfte sorgen sich um Kundschaft

Doch würden dadurch die dort ansässigen Geschäfte "Elektro Babilon und Tschegel" sowie Samos-Imbiss Regina Tsaprasis "unverhältnismäßig hart" getroffen. Beide Inhaber haben laut FDP große Sorge, dass ihnen die Kundschaft aus Holzwickede und Hennen wegbleiben würde.

"Beide Geschäfte dürfen nicht geschädigt werden", meint FDP-Fraktionsvorsitzender Walter Hülscher und schlägt stattdessen Folgendes vor: Das vorgesehene Straßenschild "Einfahrt verboten" sollte nicht unmittelbar an der Einmündung "Am Hermannsbrunnen", sondern ca. 50 Meter weiter, direkt nach den beiden Geschäften, aufgestellt werden.

Alternative: "Frei für Besucher der Geschäfte"

Alternativ könnte man am Schild auch den Zusatz "frei für Besucher der Geschäfte "Geisecker Talstraße 11" anbringen.

Die FDP-Fraktion plant nun, diesen Vorschlag zügig in die zuständigen Gremien einzubringen.

Lesen Sie jetzt