Felix Tinnefeld erkundet Thailand und Malaysia

Radsafari

SCHWERTE Felix Tinnefeld radelt seit März durch Südostasien. Nach dem einfachen Leben in Laos, führte die Fahrradreise weiter nach Thailand und den Westen von Malaysia. Hier seine Erlebnisse.

von Von Felix Tinnefeld

, 01.07.2009, 16:57 Uhr / Lesedauer: 1 min
Felix Tinnefeld erkundet Thailand und Malaysia

Felix Tinnefeld blickt über die Weiten der grünen Tanah Rata Teeplantage.

Weiter ging es mit Fahrrad und Zug Richtung Bangkok – Hauptstadt, Metropole und Moloch zugleich. In keiner anderen Stadt auf der bisherigen Reise ragten hochmoderne Komplexe und Hotels so unmittelbar neben den baufälligen Hütten entlang der Schienen in den Himmel, boten Tradition und Moderne ein solch interessantes Miteinander: mobile, landestypische Essensstände vor den gläsernen Palästen der Sterne-Hotels, Luxuslimousinen im täglichen Verkehrschaos neben schrottreifen Bussen und bettelnde Kinder in zerlumpter Kleidung vor Designergeschäften. Mit dem Zug ging es in der Nacht Richtung Malaysia, wo die Menschen mich gleich freundlich begrüßten. In Malaysia ist der Islam die prägende Religion. Daneben spielen noch Hinduismus und Buddhismus eine wichtige Rolle. Prächtige Moscheen und reich verzierte Hindutempel bilden immer wieder wundervolle Gegensätze.

Die beiden Länder bieten abwechslungsreiche Fahrradstrecken: Berge mit einem angenehmen Klima, Strecken mit Blick auf das Meer, landwirtschaftlich und städtisch geprägte Abschnitte. Lediglich der zunehmende Verkehr trübt ein wenig die Fahrfreude. Die nächste Reisetappe wird mit dem Flugzeug angesteuert, wenn es Richtung Sabah (Malaysia, Borneo) geht, bevor verschiedene Gegenden Indonesiens erkundet werden wollen. 

Lesen Sie jetzt