Aldi am Schwerter Bahnhof bleibt nach Brand voraussichtlich noch die ganze Woche gesperrt

hzBrand in Schwerte

Plötzlich brannten am Montagmittag Einwegfeuerzeuge in der Auslage. Mitarbeiter erstickten die Flammen mit Feuerlöschern. Vor der Wiedereröffnung sind aber Reinigung und Inventur nötig.

Schwerte

, 25.02.2019, 14:03 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rot-weißes Flatterband der Feuerwehr versperrt den Eingang zum Aldi-Markt an der Margot-Röttger-Rath-Straße. Nach einem Brand im Kassenbereich ist der Discounter am Montagmittag vorläufig gesperrt worden. Wegen der Rauchentwicklung und des Pulvers der eingesetzten Feuerlöscher hatte die Feuerwehr dazu geraten. „Heute bleibt der Markt mit Sicherheit zu“, sagte Christian Bannert, Geschäftsführer der Aldi-Regionalgesellschaft Werl, der umgehend zum Schadensort gefahren war. Am Nachmittag war dann sicher, dass die Schließung noch länger dauern wird. „Aufgrund der notwendigen Reinigungs- und Inventurarbeiten gehen wir nach derzeitigem Kenntnisstand davon aus, dass wir die Filiale (...) erst Anfang nächster Woche wieder eröffnen können“, teilte der Sprecher von Aldi Nord (Essen), Joachim Wehner mit.

Rauch an der zweiten Kasse

Stammkunde Imer Skendo hat das Unglück aus nächster Nähe miterlebt. Er hatte gerade seinen Einkaufswagen an die zweite Kasse geschoben, als er ein „ein bisschen Rauch“ bemerkte. „Ich habe noch versucht, es auszupusten. Aber das klappte nicht“, erzählte er. Dann habe er gesehen, wie Einwegfeuerzeuge aus Plastik brannten. Einige von ihnen seien geplatzt und mit einer kleinen Stichflamme explodiert.

Auch Zigarettenpackungen seien davon angezündet worden, berichteten später Einsatzkräfte der Feuerwehr. Sie hatten auch schon eine Vermutung, was den Schadensfall ausgelöst haben könnte: Ein Feuerzeug - so sagten sie - könnte in das Rolladengitter gefallen sein, mit dem die Tabakwaren wegen der Diebstahlsgefahr geschützt werden. Durch die Bewegung des Gitters könnte dann unglücklicherweise der elektronische Zünder betätigt worden sein, so dass die Flamme herausschoss.

Geschäft umgehend geräumt

Mit zwei Feuerlöschern sei der Brandherd von Mitarbeitern rasch gelöscht worden, berichtete Imer Skendo: „Wir mussten alle raus.“ Zu diesem Zeitpunkt hätten sich ungefähr 15 Kunden in dem Geschäft befunden. „Es war hervorragend: Der Laden war vor unserem Eintreffen schon geräumt“, lobte der Leiter der Schwerter Feuerwehr, Wilhelm Müller. Seine Einsatzkräfte waren um 12.07 Uhr alarmiert worden. Eine Aldi-Mitarbeiterin mussten sie mit Verdacht auf Rauchgas-Inhalation vorsorglich ins Krankenhaus bringen.

Ersatz-Filialen in Geisecke und auf dem Höchsten

Während die Feuerwehr abrückte, bogen immer wieder neue Aldi-Kunden auf den Parkplatz ein. Wohin sollten sie jetzt vorübergehend zum Einkaufen ihrer gewohnten Produkte fahren? Der Sprecher von Aldi Nord verwies auf drei Alternativen: die Filialen in Geisecke, Zwischen den Wegen 4: in Dortmund-Höchsten, Wittbräucker Straße 372 und in Dortmund-Aplerbeck, Wittbräucker Straße 53a.

Lesen Sie jetzt