Fitnessstudios in Schwerte: Training ist fast überall wieder möglich

hzNach Verbot

Ab Montag (11. Mai) dürfen die Fitnesstudios in Schwerte wieder öffnen – unter strengen Abstands- und Hygieneregeln. Dabei müssen die Mitglieder einiges beachten.

Schwerte

, 10.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wer in den vergangenen Wochen etwas für seine Fitness tun wollte, der musste sich im Freien betätigen oder zu Hause mit Anleitungen aus dem Internet begnügen. Ab kommender Woche kann allerdings auch wieder die Mitgliedskarte des Fitnesstudios eingesteckt werden.

Zu Beginn gibt es jedoch einiges zu beachten.

Mundschutz und Handschuhe beim Training?

Mitglieder des Trainingszentrums Kämmerling wurden am Donnerstag (7. Mai) per E-Mail darüber informiert, dass der Betrieb weiter geht. Dort heißt es: „Heute freuen wir uns dir mitteilen zu können, dass wir ab dem 11. Mai wieder für dich geöffnet haben.“

In der Mitteilung werden die Mitglieder darum gebeten, bereits in Sportkleidung zum Training zu erscheinen, da die Umkleiden vorerst nicht benutzt werden dürften. Das gleiche gelte für die Dusche nach dem Training.

Zudem sollen die Mitglieder ihre eigenen Getränke und ein Handtuch mitbringen.

Die Ankündigung bei Facebook, einen Mundschutz und Handschuhe dabei haben zu müssen, sorgte bei einigen Nutzern für Unverständnis. Gerade bei anstrengenden Übungen auf den Fitnessgeräten könnte das Atmen durch die Masken zum Problem werden, vermuteten manche.

Jetzt lesen

Unter welchen Voraussetzungen das Studio tatsächlich wieder öffnen wird, konnten die Verantwortlichen auch einen Tag später noch nicht im Detail mitteilen.

„Was sich alles ändert, wirst du bei deinem nächsten Besuch vor Ort sehen“, heißt es in dem Schreiben an die Mitglieder.

„Wir hätten gar nicht zumachen müssen“

In anderen Fitnessstudios wurde über die endgültigen Maßnahmen ebenfalls noch nicht entschieden. Bei Terra-Sports, wo mit Elektro-Muskel-Stimulation nur betreute Einzeltrainings stattfinden, freut sich Studioleiterin Christina Otto ebenfalls darüber, dass wieder trainiert werden darf.

Gleichzeitig äußert sie ihren Unmut: „Wir hätten gar nicht zumachen müssen. Wir trainieren hier ohnehin immer nur zu zweit.“ Für Hygiene sei gesorgt: „Wir haben Plexiglasscheiben zwischen Trainer und Mitglied, Masken und Handschuhe. Nach jedem Training wird alles desinfiziert.“ Dazu gehören neben den Trainingsgeräten sämtliche Westen und Gurte.

Jetzt lesen

Vor und nach dem Training seien alle Personen verpflichtet, ihre Hände zu waschen und zu desinfizieren.

Noch kein Gesundheitstraining

Beim Verein Aktivtreff Ruhr, der Gesundheitstraining in Schwerte anbietet, ist man etwas vorsichtiger. Dort ist eine Wiederaufnahme des Trainingsbetriebes noch nicht absehbar. „Das wird noch sorgfältig vorbereitet“, berichtet Friedhelm Herold.

Gerade weil ältere und jüngere Menschen zusammen trainieren, werde man in Abstimmung mit den Inhabern der Trainingsräume ein entsprechendes Konzept erarbeiten. Desinfektionsmittel und andere Hilfsmittel seien aber bereits bestellt.

Lesen Sie jetzt