Fotos: So sah das Public-Viewing in Schwerte nach der Coronapause aus

hzFotos

Viel Abstand, manchmal Schutzmasken und ein 4:0 Derbysieg, der irgendwie doch nicht die Hauptattraktion war. So sahen die ersten Gäste beim Public-Viewing das Spiel.

Schwerte

, 17.05.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das 4:0 erfreute zwar das Herz der BVB-Fans, doch echte Derby-Stimmung kam noch nicht auf. Immerhin zwei Schwerter Veranstalter hatten eine Übertragung des Bundesligaauftakts möglich gemacht. Es war ein außergewögnliches Publik-Viewing.

Jetzt lesen

Beim VfL Schwerte hatte man eigens ein Konzept erstellt: Geschäftsführer Frank Samson erläuterte im Vorfeld: „Wir werden die Anzahl an Gästen anhand der Bestuhlung reglementieren.“

1,50 Meter Abstand zum Nachbarstuhl

Wenn keine Plätze mehr frei sind, kommt auch keiner mehr rein, so die Ansage. Das wurde aber am Ende nicht nötig. Der Besucherandrang war überschaubar, die die Einhaltung der Sicherheitsabstände war gewährleistet. Zwei Personen aus zwei Haushalten durften auch gemeinsam an einem Tisch sitzen, ansonsten galt: 1,50 Meter Abstand zum Nachbarstuhl.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Derby gucken in Coronazeiten

So sah es auf dem VfLer und auf der Heide während des Derbys aus. Viel Platz, ein paar BVB-Gesichtsmasken und trotz des Super-Spiels herrschte auch beim Public-Viewing noch nicht so recht Derby-Fieber.
17.05.2020
/
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke
Die Bundesliga ist nach einer Coronapause wieder gestartet und es gab in Schwerte auch übertragungen von dem Revierderby. Die Geisterspiele konnten die wenigen Zuschauer auf der Heide und beim Vfl nicht wirklich mitreißen.© Bernd Paulitschke

Die Gaststätte „Auf der Heide“ öffnete pünktlich zum Derby am Samstag Nachmittag ihren Saal. „Wir haben den Saal vermessen und die Stühle gestellt“, erklärte Betreiber Christoph Falke. Unter Einhaltung der mit dem Ordnungsamt abgestimmten Auflagen konnte man rund 20 Personen Platz bieten. Die konnten auch ohne Schutzmaske Fußball gucken, anders als die Bedienung. Ach ja, und der „Begrüßungsschnaps aufs Haus“ stand am Eingang in der Sprühflasche und wurde über die Hände gegossen.

Lesen Sie jetzt