Auf dem Vordach des Marienkrankenhauses Goethestraße gaben (v.l.) Stefan Breuer, Stefan Käßner und Matthias Möller-Paul ein „Abständchen“-Konzert zum Ostersonntag.
Auf dem Vordach des Marienkrankenhauses Goethestraße gaben (v.l.) Stefan Breuer, Stefan Käßner und Matthias Möller-Paul ein „Abständchen"-Konzert zum Ostersonntag. © Detlev Schnitker
Marienkrankenhaus Schwerte

Fürs Ständchen für den Vater steigt Stefan Käßner aufs Klinik-Vordach

Besuchen darf Stefan Käßner seinen Vater im Marienkrankenhaus wegen der Coronasperre nicht. Ein Osterständchen erhielt er dennoch – zusammen mit allen Patienten und Mitarbeitern der Klinik.

Patienten standen an den Fenstern der Bettentrakte und klatschten begeistert in die Hände. Krankenpfleger schwenkten ihre Handys mit eingeschalteter Taschenlampe im Takt. Der donnerte vom Vordach des Marienkrankenhauses an der Goethestraße herauf, wo die Gruppe „&Band“ ihre Instrumente hinter einem Tischchen aufgebaut hatte. Mit ihrem „Abständchen“-Konzert im Corona-gerechten Format brachten Stefan Käßner, Stefan Breuer und Matthias Möller-Paul am Nachmittag des Ostersonntags einen kleinen Lichtblick in diese trostlose Pandemiezeit.

Der Vater von Stefan Käßner hörte in einem Krankenzimmer zu

Vorher gab es schon ein Konzert am Standort Schützenstraße

Polizei zeigte „Daumen hoch“ für die Musiker

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.