Gabi Weck: Geldautomat der Sparkasse Schwerte-Westhofen war schon wieder leer

Sparkasse Westhofen

Mit leerem Portmonee mussten die Westhofener am Sonntag wieder nach Hause gehen. Erneut kam aus dem Geldautomaten kein einziger Schein, wie Gabi Weck berichtet. Manche waren verzweifelt.

Westhofen

, 16.06.2019, 18:28 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gabi Weck: Geldautomat der Sparkasse Schwerte-Westhofen war schon wieder leer

Gabi Weck (2.v.r.), die schon erfolgreich für die Rückkehr des Überweisungsgerätes und des Kontoauszugsdruckers in die Sparkasse Westhofen kämpfte, sammelte am Sonntag erneut Unterschriften für Bargeld in dem Ortsteil. © Annette Theobald-Block (A)

Wer nicht noch ein paar Münzen oder Scheine im Portmonee hatte, für den sah es am Sonntag in Westhofen schlecht aus. Der Geldautomat in der Sparkassen-Filiale sei schon wieder leer gewesen, berichtet Gabi Weck, die sich schon über einen ähnlichen Fall während des Maifestes in ihrem Ortsteil geärgert hatte. Das hatten viele Westhofener noch vor Augen. Mindestens 15 Mal - so berichtet die Aktivistin - sei sie am Morgen auf dem kurzen Fußweg zum Bäcker am Lidl angesprochen worden: „Seit 9 Uhr gibt es kein Geld mehr in Westhofen.“

Diese Nachricht ließ Gabi Weck, die Anfang Mai noch ein Gespräch mit der Chefetage der Sparkasse geführt hatte, nicht ruhen. Sie holte Block, Kugelschreiber und eine Flasche Wasser und setzte sich von 10.30 bis 14.30 Uhr erneut vor die Sparkasse. „Ich habe wieder Hunderte von Unterschriften gesammelt“, berichtet sie. So viele Menschen seien vergeblich gekommen, um Geld abzuheben. Darunter auch Leute aus Ergste und Schwerte-Ost, wo die Automaten offenbar ebenfalls keine Scheine mehr ausgegeben hätten. Besonders erschütternd: Ein Kunde habe sich gesorgt, wie er nun am nächsten Tag seine Taxifahrt zur Herz-Op im Krankenhaus bezahlen sollte. „Was man hier an Geschichten hört“, sagt Gabi Weck. Sie bat alle Kunden, trotzdem ihre EC-Karte in das Gerät zu stecken, damit der Mangel dokumentiert werde.

Lesen Sie jetzt