Isabell Werth holte mit der Dressur-Mannschaft Gold. Einen kurzfristigen Effekt auf die Reitsportbasis wird dieser Erfolg nicht haben, meinen die Schwerter Reit-Experten. © dpa
Olympia-Erfolg

Gold im Reiten: Kommt in Schwerte jetzt der Boris-Becker-Effekt zu Pferde?

Die Auftritte der deutschen Reiterinnen gehören zu den Glanz-Momenten der Olympischen Spiele von Tokyo. Erreicht dieser Glanz auch den Reitsport in der Heimat – zum Beispiel in Schwerte?

Als Boris Becker im Juli 1985 in Wimbledon siegte, begann eine goldene Zeit für den Tennis-Sport in Deutschland. Als 2006 in Deutschland die Fußball-Weltmeisterschaft stattfand, mussten Vereine Aufnahme-Stopps verhängen, weil so viele Kinder Fußball spielen wollten.

In den vergangenen Tagen holten Dorothee Schneider, Julia Krajewski, Isabell Werth und Jessica von Bredow-Werndl drei Goldmedaillen für die deutsche Reiterequipe. Kann das Folgen haben in einer Stadt wie Schwerte mit sieben Reiterhöfen?

Nein, bisher nicht – das ergab eine Umfrage unter allen Reiterhöfen. Das sei allerdings keine Geringschätzung gegenüber der Leistung der Olympioniken. Der Sport sei einfach anders strukturiert, meinen die Schwerter Experten.

Andere Strukturen

„Reiten ist auch eine Geldfrage“, sagt Esther Jakob vom Reiterverein Bürenbruch. Da falle die Entscheidung, mit dem Reiten zu beginnen nicht so einfach, wie in einen Fußballverein einzutreten.

Der Einstieg in den Reitsport sei ein anderer, bestätigt Anna Böckelühr vom Hof Böckelühr: „Im Kindesalter geht es mit ersten Reitstunden los, dann kommen die Reitbeteiligungen.“

Für die meisten Kinder, die reiten, sei das Erlebnis mit den Tieren, der Ausflug mit Oma und Opa wichtiger. Erst viel später werde aus dem Reiten Sport. Bis dahin sei es ein langer Prozess. Deshalb gebe es im Reiten keinen kurzfristigen Boris-Becker-Effekt.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Avatar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.