Heinrich Böckelühr ist gar nicht erster Ehrenbürgermeister der Stadt Schwerte

hzRatspolitik

Heinrich Böckelühr ist erster Ehrenbürgermeister von Schwerte. So wurde es in der Diskussion gesagt und nie widerlegt. Doch ein Blick auf die Seite 565 der Stadtgeschichte offenbart anderes.

Schwerte

, 26.01.2020, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Auch die Ruhr Nachrichten waren der Überzeugung, dass noch nie einem Schwerter Bürgermeister zuvor diese Ehre verliehen wurde. Am Montag hatte der Rat in einer Sondersitzung den langjährigen Altbürgermeister zum Ehrenbürgermeister ernannt. Dafür gab es eine Urkunde und einen Eintrag ins Goldene Buch der Stadt.

1994 gab es schon eine Sondersitzung

Doch man schrieb das Jahr 1994, als der Rat der Stadt zum ersten Mal jemanden zum Ehrenbürgermeister ernannte. Und auch damals handelte man knapp zwei Jahre nach dem Ende der Amtszeit des damaligen Würdenträgers. Werner Steinem, SPD-Politiker und von 1965 bis 1992 Bürgermeister der Stadt, wurde damals vom Rat zum Ehrenbürgermeister ernannt.

Das steht jedenfalls in der Stadtchronik, die 1997 zum 600-jährigen Stadtjubiläum der Ruhrstadt, verfasst wurde. Allerdings nur in einem kurzen Satz und nach der Erwähnung der anderen Auszeichnungen des ehemaligen Stadtoberhaupts, wie etwa dem Bundesverdienstkreuz und dem Ehrenpreis Pannekauken Schwaierte. Werner Steinem starb übrigens im Jahr 2000.

Weg für Allwetterbad und Technopark geebnet

Eine Suche im Papier-Archiv der Ruhr Nachrichten förderte einen kurzen Bericht über die Ehrung zu Tage. Die damalige Bürgermeisterin Ursula Sobelat hielt die Laudatio, von einem Gastredner oder gar Musik ist in dem Bericht zumindest keine Rede.

Dafür wurde aber gewürdigt, dass Steinem den Weg für den Techopark und das Allwetterbad geebnet habe. Die Sondersitzung des Stadtrates fand genau wie die zur Auszeichnung von Heinrich Böckelühr im Bürgersaal statt.

Was Steinem maßgeblich von Böckelühr unterschied: Er war ehrenamtlich tätig, denn die Verwaltung wurde von einem Stadtdirektor geleitet. Seine Aufgaben bestanden im Leiten der Ratssitzungen und den repräsentativen Aufgaben eines Bürgermeisters. Im echten Leben war Steinem Schlosser und Magazinverwalter bei den Stadtwerken.

Seit 1999 werden Bürgermeister vom Volk gewählt

Bis 1999 gab es ehrenamtliche Bürgermeister in Nordrhein-Westfalens Städten. Danach führte man den hauptamtlichen Bürgermeister ein, der sowohl Verwaltungschef, als auch Leiter der Stadtrates und Repräsentant der Stadt ist. Außerdem werden diese Bürgermeister direkt von der Bevölkerung gewählt. Ihre ehrenamtlichen Vorgänger wurden von den Ratsmitgliedern per Votum bestimmt.

Nach dieser Betrachtungsweise ist Heinrich Böckelühr zumindest der erste hauptamtliche Ehrenbürgermeister Schwertes.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt