Um die Verluste durch die Corona-Schließung zumindest ein wenig auffangen zu können, möchte Hasan Er die Gäste im Biergarten seines Restaurants Lo´Canta am Markt nicht schon um 22 Uhr nach Hause schicken müssen. © Reinhard Schmitz
Coronakrise in Schwerte

Hilferuf von Wirten zur Stadt: Lasst uns die Biergärten länger öffnen

Um 22 Uhr ist in den Biergärten in der Schwerter Innenstadt Schluss. Das tut vor allem nach der Corona-Schließung weh. Ein Wirt beantragt jetzt die Verlängerung der Sperrstunde.

Das jähe Ende kommt, wenn es gerade am Gemütlichsten ist. Man stelle sich vor: Es ist einer dieser schönen Sommertage. Am lauen Abend, wenn die große Hitze vorbei ist, will man es sich noch bei ein paar Tapas und Kaltgetränken auf dem Marktplatz gut gehen lassen. Doch schon kurz darauf, als die Uhr von St. Viktor zehnmal schlägt, muss der Kellner die Gäste vor die Wahl stellen: entweder rein in die Gaststube oder nach Hause gehen.

Ordnungsamt pochte darauf, die Schließzeit einzuhalten

Bürgermeister Dimitrios Axourgos hatte Hilfe versprochen

Bürgersteig begrenzt Möglichkeiten des Biergartens vor der „Waage“

Gaststätte Zum Rathaus kennt keine Probleme mit den Nachbarn

Lo´Canta-Wirt wünscht sich Entgegenkommen vom Rathaus

Stadt sichert zu: „Antrag wird ordentlich geprüft“

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.