Wohl zum letzten Mal begleitet die Hindu-Gemeinde ihre Göttin vom Robert-Koch-Platz aus durch die Märkische Straße.
Wohl zum letzten Mal begleitet die Hindu-Gemeinde ihre Göttin vom Robert-Koch-Platz aus durch die Märkische Straße. © Reinhard Schmitz (A)
Zweiwöchiges Tempelfest

Blumenwagen für die Göttin: Hindus letztmals in der Märkischen Straße

Zwei Wochen lang feiert die Hindu-Gemeinde ihr Tempelfest. Höhepunkt ist der Umzug mit ihrer Göttin durch die Märkische und die Graf-Diederich-Straße. Bald muss man dort darauf verzichten.

Es könnte das letzte Mal sein. Wer das farbenfrohe Treiben mit Festwagen, Trompetern und Tänzern im Viertel rund um den Robert-Koch-Platz miterleben möchte, sollte nicht zögern. Der Festumzug der Hindu-Gemeinde bewegt sich am 31. Juli (Sonntag) noch einmal auf der gewohnten Route.

Höhepunkt des Tempelfestes ist der Straßen-Umzug am 31. Juli

Die Frauen ziehen ihre festlichsten Saris an

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.