Sturmtief „Hermine“: Baum stürzt am Freischütz auf Fahrbahn

Sturmtief

Sturmtief „Hermine“ sorgte am Weihnachtswochenende für mehrere kleinere Einsätze der Schwerter Feuerwehr – und einen größeren Einsatz. Am Freischütz war ein Baum auf die Straße gestürzt.

Schwerte

, 28.12.2020, 14:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Baum war am Sonntag auf die Straße gestürzt.

Ein Baum war am Sonntag auf die Straße gestürzt. © Rösler

Sturmtief „Hermine“ hatte am Sonntag (27.12) für eine Wetterwarnung im gesamten Westen Deutschlands gesorgt. Auch in Schwerte machte „Hermine“ der Feuerwehr am Weihnachtswochenende Arbeit. Es blieb allerdings bei kleineren Einsätzen.

Baum stürzte auf die Fahrbahn

Der einzige größere Einsatz führte die Feuerwehr zum Freischütz. Dort war ein Baum gegen Mittag auf die Fahrbahn der Hörder Straße gestürzt. Der Baum wurde von den Feuerwehrleuten mithilfe von Kettensägen in kleinere Teile geschnitten und von der Fahrbahn entfernt.

Ein Baum war am Sonntag auf die Straße gestürzt.

Ein Baum war am Sonntag auf die Straße gestürzt. © Rösler

Bei einem weiteren Einsatz in Westhofen musste an der Reichshofstraße ein Dachteil gesichert werden, das durch den Sturm herunterzufallen drohte.

Insgesamt war es nach Aussagen der Schwerter Feuerwehr ein verhältnismäßig ruhiger Arbeitstag. Verteilt auf das ganze Stadtgebiet habe es drei kleinere Einsätze gegeben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt