Hubschrauber-Einsatz nachts über Westhofen: Polizei suchte Diebe

Nach Einbruch

Wohin sind die Diebe geflüchtet, die Altmetall bei einer Firma in Westhofen mitgenommen haben? Um das zu klären, setzte die Polizei in der Nacht auf Sonntag einen Hubschrauber ein.

Westhofen

, 26.04.2020, 15:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei einem Einbruch auf ein Firmengelände im Gewerbegebiet Auf der Hofestatt wurde Altmetall gestohlen.

Bei einem Einbruch auf ein Firmengelände im Gewerbegebiet Auf der Hofestatt wurde Altmetall gestohlen. © Michael Doetsch

Ab kurz nach 1 Uhr nachts bemerkten Westhofener den Hubschrauber. Gelegentlich habe er seinen Scheinwerfer eingesetzt beim sehr langsamen und genauen Flug über Häuser, Straßen, Wege und Natur.

Wo genau etwas gesucht wurde: offenbar sowohl über der Hagener Straße als auch an den Bahngleisen sowie am Radweg entlang der Ruhr. Auch im Bereich Wiesenstraße und Eickhofstraße habe er den Hubschrauber gesehen, so ein Zeuge.

Einbruch im Gewerbegebiet Auf der Hohestatt

Der Ursprung – das erklärte die Leitstelle der Polizei im Kreis Unna am Sonntag auf Nachfrage – lag jedoch nicht in einer Siedlung, sondern im Gewerbegebiet. Vom Gelände einer Firma an der Straße Auf der Hofestatt sei demnach Altmetall gestohlen worden.

Wie viel genau und was genau – das war am Sonntag nicht zu klären. Wohl aber, was die Polizei unternahm, um die flüchtigen Täter nach dem Einbruch zu finden.

Die Unbekannten seien wohl zu Fuß geflohen, hieß es von der Polizei.

So hielt Christoph Harmata die nächtliche Situation fest.

So hielt Christoph Harmata die nächtliche Situation fest.

Trotz Einsatz der Wärmebildkamera: Täter nicht gefunden

Deshalb sei der Hubschrauber – die „Hummel“ – aufgestiegen. Gesucht wurde demnach in der Umgebung der Firma in Westhofen, also sowohl im Wohngebiet als auch im Bereich des Waldes und der Ruhr.

„In solchen Fällen macht ein Einsatz mit einer Wärmebildkamera von der Hummel aus natürlich Sinn“, hieß es aus der Leitstelle. Dennoch: Die Polizei fand die Täter auch aus der Luft nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt