Kein Wetter für Markierungen

SCHWERTE Für Bischofsmützen ist das Schmuddelwetter zu kalt und zu nass. Erst im Frühjahr können der Schützenstraße deshalb die Plastikhütchen in Höhe der Lidl-Einfahrt aufs Pflaster gesetzt werden.

von Von Reinhard Schmitz

, 08.01.2008, 16:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Entlang der Mittellinie aufgeklebt, sollen sie nach zahlreichen Klagen das Linksabbiegen auf den Discounter-Parkplatz verhindern (wir berichteten).Bei Frost keine Gewährleistung „Vorher muss unsere Markierung angepasst werden“, berichtet Michael Overmeyer vom zuständigen Landesbetrieb Straßen NRW. Dazu wird ein Heißplastik auf die Fahrbahn aufgebracht, was im Winter nicht möglich ist. „Sonst geben die ausführenden Firmen keine Gewährleistung“, verdeutlicht Overmeyer. Da auch der Herbst schon zu unbeständig für die Arbeiten war, muss der Landesbetrieb nun wohl oder übel auf das Frühjahr warten. „Alles in einem Abwasch“

Bei Trockenheit und Temperaturen über zehn Grad Celsius wird die Auftragsfirma dann nicht nur an der Schützenstraße aktiv werden. „In Schwerte ist noch mehr zu markieren“, weiß Overmeyer. Und das soll dann alles in einem Abwasch erledigt werden.

 

 

Größere Kartenansicht

 

Lesen Sie jetzt