Flexible Betreuungszeiten, auch wenn die Dienstbesprechung mal länger dauert. So etwas bietet das Kinderhaus Rasselbande. Unternehmer aus Schwerte haben sich für den Neubau stark gemacht.

Schwerte

, 25.10.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 3 min

Was mache ich mit den Kindern, wenn die Dienstbesprechung zwei Stunden länger dauert als geplant? Wo bringe ich sie unter, wenn der Kindergarten Ferienpausen macht? Und was ist mit den im voraus bezahlten Betreuungsstunden, wenn ich sie mal früher nach Hausen holen kann?

All diese Sorgen will das Kinderhaus Rasselbande berufstätigen Eltern nehmen. Und damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf deutlich verbessern.

Das Gebäude an der Adolph-Kolping-Straße ist ein Schmuckkästchen

Nicht nur das Konzept mit superflexiblen Betreuungszeiten sucht Seinesgleichen. Auch das nagelneue Gebäude, das an der Adolph-Kolping-Straße in Westhofen in natürlicher Holzbauweise entstanden ist, ist ein Schmuckkästchen.

Schon von weitem besticht es mit seinen großen Glasflächen, langgestreckten Balkonen, prägenden Bullaugenfenstern und den kreisrunden „Augen“ in der Eingangsfassade, die bei der Dämmerung in wechselnden Farben leuchten.

Und drumherum ein ausgedehntes, grünes Spielgelände mit Sandkasten, Matschanlage, Kriechrohr und vielen anderen Sachen, die ein Kinderherz hüpfen lassen.

Fenster ermöglichen den Blickkontakt zwischen den Stockwerken und Altersgruppen.

Fenster ermöglichen den Blickkontakt zwischen den Stockwerken und Altersgruppen. © Reinhard Schmitz

Sang- und klanglos ging nur der Einzug am 1. März über die Bühne. Corona erlaubte keine Eröffnungsparty. Eigentlich war der Träger, die gemeinnützige GmbH Kinderhaus Rasselbande (Castrop-Rauxel), auch schon zum 1. August 2019 im Ruhrtal an den Start gegangen - mit einer Übergangsbetreuung in Villigst. „Die Baugenehmigung verzögerten sich ein bisschen“, berichtet Geschäftsführerin Angelika Kirstein.

Gleichzeitig aber brauchte das Marienkrankenhaus dringend Betreuungsplätze für die Kinder von Berufsrückkehrerinnen. Die Klinik ist wie Diagramm Halbach, Kältetechnik Schrezenmaier, Sparkasse und Stadtwerke einer der Partner des Projekts, für deren Mitarbeiter 50 Prozent der Plätze im Kinderhaus reserviert sind. Die andere Hälfte kann von Familien aus dem Stadtteil belegt werden.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ein Besuch im Kinderhaus Rasselbande in Schwerte

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf verbessert das Kinderhaus Rasselbande unter anderem mit flexiblen Betreuungszeiten. Schwerter Unternehmer haben sich für die Einrichtung stark gemacht, die wegen der Coronazeit sang- und klanglos in Westhofen an den Start gegangen ist. Auch das nagelneue Gebäude hat mit seiner Architektur und Ausstattung viel zu bieten. Wir konnten es besuchen.
22.10.2020
/
Harry Heißhunger, der Bote vom Essensservice Apetito, verrät, worauf sich die Kinder vom Frühstück bis zum Mittagessen freuen dürfen.© Reinhard Schmitz
Bullaugen-Fenster prägen den Verkleidungs- und Schminkraum.© Reinhard Schmitz
An vielen Lerninseln in dem Gebäude finden die betreuten Kinder Beschäftigung.© Reinhard Schmitz
Für einfaches Bringen und Abholen der Kinder sorgt der große Parkplatz mit Beleuchtung.© Reinhard Schmitz
In der oberen Etage sind die drei- bis sechsjährigen "Räuber" zu Hause.© Reinhard Schmitz
Viel Spaß bereitet eine Ausfahrt im Cabrio-Kinderwagen.© Reinhard Schmitz
Die runden "Augen" an der Eingangsfassade des Kinderhauses Rasselbande lassen sich abends in unterschiedlichen Farben beleuchten.© Reinhard Schmitz
Eine Matschanlage und ein dickes Rohr zum Durchkriechen bietet die Außen-Spielanlage des Kinderhauses Rasselband.© Reinhard Schmitz
Schon architektonisch ist das Kinderhaus Rasselbande an der Adolph-Kolping-Straße in Westhofen ein Schmuckkästchen.© Reinhard Schmitz
Am Info-Point direkt hinter der Eingangstür kann stellvertretende Leiterin Anne Belgardt die Eltern begrüßen und auch Informationen zu den Kindern entgegennehmen, die anschließend in die Gruppen weitergereicht werden.© Reinhard Schmitz
Aus den großzügigen Fensterflächen fällt der Blick ins grüne Außenspielgelände.© Reinhard Schmitz
Für den Mittagsschlaf stehen Bettchen bereit Die größeren Kinder dürfen auch entscheiden, ob sie sich vielleicht nur beim Vorlesen entspannen möchten.© Reinhard Schmitz
Für die Kleinen gibt es auch eine Rutsche im Haus.© Reinhard Schmitz
Saubere Toilettenanlagen gehören dazu.© Reinhard Schmitz
Auch eine kleine Turnhalle gibt es im Kinderhaus Rasselband.© Reinhard Schmitz

Das Gebäude gehört zwei Schwerter Unternehmern

Die Unternehmer Philipp Halbach und Egon Schrezenmaier seien auch die Gebäude-Eigentümer, erklärt Angelika Kirstein. Aus den Mitteln des NRW-Kinderbildungesetzes (Kibiz) werde die Miete bezahlt. „Das ist eine ganz besondere Kooperation in Schwerte“, lobt sie: „Herausragend, wie das Menschliche passt.“

Unter der Decke der Ruhe-Höhle leuchtet ein Sternenhimmel.

Unter der Decke der Ruhe-Höhle leuchtet ein Sternenhimmel. © Reinhard Schmitz

Geplante Neuaufnahmen verhinderte im Frühjahr zunächst der Lockdown, als nur Nachwuchs von „systemrelevanten“ Eltern in die Kindergärten durfte. Zwei Monate lang hatten drei Kinder das ganze Gebäude für sich allein. „Seit dem 1. Juli haben wir einen halbwegs normalen Betrieb“, sagt Angelika Kirstein.

44 der insgesamt 55 Plätze sind vergeben. Um das Wohl der jungen Besucher kümmern sich elf Mitarbeiter, einschließlich Hauswirtschaftlerinnen und Bürokraft.

Neuaufnahmen sogar während des laufenden Kindergartenjahrs

Neuaufnahmen sind auch im laufenden Kindergartenjahr möglich, was vor allem für Berufsrückkehrerinnen wichtig ist. Ein Problem beim Neuaufbau einer Einrichtung allerdings ist: Angemeldet werden meistens nur jüngere Kinder, während die Vier- und Fünfjährigen fehlen.

Aber man braucht die Mischung mit Ü3-Kindern - schon allein, damit sich nicht ein paar Jahre später alle gemeinsam sich in Richtung Schule verabschieden und der Aufbau von vorne anfängt.

Ein doppelter Handlauf begleitet die Treppe, damit Kinder unterschiedlicher Körpergröße sie gefahrlos benutzen können.

Ein doppelter Handlauf begleitet die Treppe, damit Kinder unterschiedlicher Körpergröße sie gefahrlos benutzen können. © Reinhard Schmitz

Die „Räuber“, so heißen die Drei- bis Sechsjährigen, bevölkern die obere Etage des Kinderhauses. Große Glasflächen im Inneren halten aber den Blickkontakt zu den null- bis zweijährigen „Wichteln“, und den zwei- bis dreijährigen „Zwergen“. Die Verbindungstreppe wird von zwei Handläufen in verschiedenen Höhen begleitet - damit alle die Stufen sicher benutzen können.

Denn man baut auf ein offenes pädagogisches Konzept ohne feste Gruppen. Auf beiden Gebäudeebenen gibt es verschiedene Bildungsinseln, auf denen sich die Kinder je nach ihren Fähigkeiten ausprobieren können. Vom Mal- und Kleisterzimmer über die Konstruktionsecke bis zur Bilderbuchkiste.

Und natürlich die Schlafräume mit den Bettchen für den Mittagssschlaf. Die „Räuber“ dürfen sich aussuchen, ob sie sich stattdessen lieber beim Geschichten-Vorlesen ausruhen möchten.

Am Info-Point am Eingang können Eltern Wünsche abgeben

Wenn die Eltern der Jüngsten gewohnte Schlafenszeiten beibehalten möchten, können sie dies einfach am Eingang beim Info-Point sagen. An dem hellen Empfangstresen geben sie auch andere Informationen wie „Oma holt heute ab“ oder „Hatte eine schlechte Nacht“ ab. Sie werden auf Karteikarten notiert und zu den einzelnen Bereichen weitergegeben.

Geschlossen ist nur von Weihnachten bis Neujahr

Natürlich ist auch für die Komplettverpflegung für den ganzen Öffnungstag von 7 bis 18 Uhr gesorgt. Das lustige „Harry Heißhunger“-Männchen im Flur verrät, was Lieferant Apetito für die nächsten Tage kocht. Vom Steckrüben-Eintopf mit Brötchen bis zu Spiralnudeln mit vegetarischer Bolognese-Soße und Brokkoli. Darüber hinaus gibt es Frühstück und Snacks.

Jetzt lesen

Betriebsruhe herrscht im Kinderhaus nur zwischen Weihnachten und Neujahr. „Es gibt keine Schließung in den Ferien“, nennt Angelika Kirstein einen weiteren Kernpunkt ihres Konzepts.

Gerne hätte sie in diesen Sommerferien auch eine Spontanbetreuung angeboten, die Kinder aus anderen Einrichtungen ohne Regelvertrag offen gestanden hätte. „Wir hätten gerne gezeigt, wie wir das machen“, sagt die Geschäftsführerin - aber Corona ließ es nicht zu.

Das Kinderhaus Rasselbande gibt es seit 25 Jahren

  • Im Oktober 1991 gründete Angelika Kirstein in Castrop-Rauxel die Elterninitiative „Rasselbande e.V.“, die später in „Kinderhaus Rasselbande gemeinnützige GmbH“ umgewandelt wurde.
  • Die heutige Geschäftsführerin setzte damit ihre Vorstellungen von zeitgemäßer und familienfreundlicher Kinderbetreuung um. Als Mutter von drei Söhnen kannte sie das Problem, Familie und Beruf unter einen Hut zu bekommen.
  • Kernangebot ist, die Betreuungszeiten frei wählen zu können und nicht fest vorgegebene Zeitfenster nutzen zu müssen. Außerdem können die Zeiten monatlich angepasst werden - besonders attraktiv für Schichtdienstler. Für die Stundenbuchung ist im Internet ein ElternPortal aufgebaut worden.

  • Das Kinderhaus Rasselbande in Schwerte-Westhofen bietet Öffnungszeiten von 7 bis 18 Uhr an.
  • Nach dem Kinderbildungsgesetz können Eltern 25, 35 oder 45 Betreuungsstunden pro Monat buchen. Wer dieses Kontingent nicht verbraucht, kann die ungenutzten Stunden ansparen und bei spontanem Mehrbedarf einsetzen.
  • „Hilf mir, es selbst zu tun“, lautet der pädagogische Leitspruch im Kinderhaus. Kinder können vieles selbst entscheiden, beispielsweise die Frühstückszeiten oder die erzieherischen Angebote. Durch dieses Konzept wird Selbst- und Eigenständigkeit vermittelt.
  • Heute betreibt das Kinderhaus Rasselbande zehn Kindertagesstätten in NRW. 160 Mitarbeiter betreuen darin 490 Kinder.
  • Kontakt zur Einrichtung in Schwerte: Kinderhaus Rasselbande, Adolph-Kolping-Straße 25, Tel. (02304) 9118669.
Lesen Sie jetzt