Innenstadt Schwerte

Klavier auf dem Schwerter Postplatz? Idee soll aus Großstädten abgekupfert werden

Das Prinzip eines Innenstadt-Klaviers gibt es weltweit in Großstädten, auch in Dortmund. Die Idee für die Ruhrstadt: ein Klavier auf dem Postplatz. Kann das für Schwerte umgesetzt werden?
Die Jusos wünschen sich ein Innenstadt-Klavier für Schwerte – ähnlich wie hier, bei einem Cityring-Termin in der Dortmunder Innenstadt.
Die Jusos wünschen sich ein Innenstadt-Klavier für Schwerte – ähnlich wie hier, bei einem Cityring-Termin in der Dortmunder Innenstadt. © Dieter Menne

Die Bahnhofshallen, Einkaufszentren oder Fußgängerzonen vieler Großstädte werden schon seit einiger Zeit von Musik erfüllt. Das Prinzip der öffentlichen Klaviere ist mittlerweile weit verbreitet und besonders durch die sozialen Medien bekannt geworden.

Vorbeilaufende Passanten können frei und unverbindlich auf den Instrumenten spielen. Vor allem in den USA, aber auch in vielen deutschen Städten, unter anderem in Dortmund, wird dieses Konzept bereits umgesetzt. Nun wollen die Schwerter Jungsozialisten (Jusos) diese Idee auch in die Ruhrstadt bringen.

Antrag an den Kulturbetrieb der Stadt

Hierzu haben sie gemeinsam mit der SPD Ratsfraktion Möglichkeiten zur Umsetzung besprochen und anschließend einen entsprechenden Antrag an den KuWeBe gerichtet. Der Plan ist es, in den Sommermonaten ein Klavier auf den Postplatz zu stellen.

Die Jungsozialisten in Schwerte wünschen sich ein Klavier für ihre Innenstadt (v.l.): Simon Kramer, Burak Cakanoglu und Henri Peters. © Jusos Schwerte

Von Ende Juni bis Ende September soll das Klavier die Menschen in der Innenstadt dazu anregen, selbst musikalisch aktiv zu werden und ihre Mitmenschen mit Musik zu beglücken. Auch würden sich die Jusos durch das Instrument mehr Aufmerksamkeit für Schwerte erhoffen, meint Burak Cakanoglu, Vorsitzender der Jusos in Schwerte.

Innenstadt soll attraktiver werden

Der KuWeBe soll nun zusammen mit der Stadtverwaltung ein Konzept entwickeln, ob und wie dieser Plan umgesetzt werden kann. Bereitgestellt werden soll ein Klavier von der Schwerter Musikschule. Cakanoglu erklärt: „So soll der Aufenthalt in der Innenstadt attraktiver gestaltet und es sollen mehr Menschen zum Verweilen eingeladen werden.“

Schutz vor Vandalismus und Witterung gewährleisten

Der Juso Simon Kramer ergänzt: „In der Dortmunder Innenstadt beispielsweise ist die Umsetzung auf breites Interesse gestoßen.“ Natürlich müsse aber berücksichtigt werden, dass das Klavier vor der Witterung und möglichem Vandalismus geschützt werde.

Die Planung liege momentan noch in ihren Anfängen, fügt Cakanoglu hinzu. Insgesamt zeigen sich die beiden Jusos jedoch zuversichtlich, dass einem Klavier in der Innenstadt mit genügend Vorbereitung nur wenig im Wege stehe.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.