Einfach improvisieren

Kolumne: kurz & knackig

Schwerte

, 05.07.2019, 06:37 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit dem Improvisieren ist das ja immer so eine Sache: Morgens vor der Schule schnell noch die Hausaufgaben auf dem Pausenhof zu machen, das ist mir damals öfter passiert, als mir lieb war. Später an der Uni galt dann: „Ausgedruckt ist halb gelernt.“ Klar dass so etwas auch mal schief ging. Heute Morgen musste ich dann wieder improvisieren. Diesmal ging es um das Frühstück: Eine Scheibe Brot hatte mir mein Mitbewohner liebevoll vom Vortag hinterlassen. Und einen Schluck Milch. Müsli war auch fast aus. Immerhin habe ich im hintersten Küchenschrank noch Knäckebrot aus 2009 gefunden. Das hat mir dann auch gleich einen „Guten Morgen“ gewünscht.

Lesen Sie jetzt