Der letzte Geldautomat in Schwerte, der in einer Hauswand montiert ist, wird jetzt vom Netz genommen. © Sparkasse
Sparkasse

Letzter Außenwand-Geldautomat in Schwerte geht vom Netz

Er war der letzte seiner Art in Schwerte, jetzt wird auch er vom Netz genommen. Die Sprengungen solcher Automaten wurde zuletzt bei Kriminellen immer beliebter.

An der Außenwand zu Kotte hängt der einzige Geldautomat in Schwerte, der an einer Hauswand außen befestigt ist. Genau vor diesen Automaten warnt das Landeskriminalamt. Denn seit einiger Zeit sind die auffallend häufig gesprengt worden.

„Noch nie wurden in Nordrhein-Westfalen so viele Geldautomaten von Kriminellen gesprengt wie in diesem Jahr. 66 Fälle hat das Landeskriminalamt (LKA) bis zum 22. April 2020 registriert, in 43 davon blieben die Täter ohne Beute“, schreibt die Nordwest-Zeitung.

Vernebelung schreckt viele Kriminelle ab

Das Problem, da die Banken immer häufiger ihre Automatenkabinen mit einer Verneblung sichern, vergreifen sich die Täter an den Wandautomaten, die man nicht mit künstlichem Nebel sichern kann. „Da außerdem immer häufiger statt Gas fester Sprengstoff genommen werde, kam es in der Vergangenheit immer häufiger zu schweren Gebäudeschäden“, erzählt Schwertes Sparkassenchef Ulrich Bartscher.

Aufgrund einer dringenden Empfehlung des Landeskriminalamtes stellt auch die Sparkasse ihren einzigen Wandautomaten am Freitagmorgen ab. „Wir werden uns aber eine Lösung überlegen“, kündigte Ulrich Bartscher an. Die sei aber vermutlich technisch aufwendig, sodass man einige Zeit dafür brauchen werde. Die Kunden, die vermutlich gerade am Samstag beim Besuch des Wochenmarkts den Automaten verhältnismäßig häufig nutzen, bat er um Verständnis.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt