Lösung zum Fotorätsel: City-Center, vom Hoffnungsträger zum Problem

Fotorätsel

Viel Beton, angedeutete Giebelfassaden: Als man in den 70er Jahren die Pläne für das City-Center schmiedete, hatte man noch eine andere Vorstellung von schönen Innenstädten.

Schwerte

, 31.03.2020, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Auflösung zur zweiten Folge unseres Fotorätsels: Gesucht war das City Centrum zwischen Hagener Straße und Marktplatz.

Die Auflösung zur zweiten Folge unseres Fotorätsels: Gesucht war das City Centrum zwischen Hagener Straße und Marktplatz. © Bernd Paulitschke

Altstadtsanierung sah im Jahr 1974 noch deutlich anders aus als heute. Ganze historische Viertel wurden per Abriss saniert. Auch die Stadt Schwerte wollte damals neu und modern werden. Man hatte viele Pläne und zumindest einer davon wurde auch verwirklicht.

Das City-Center sollte ein Einkaufsparadies werden, mit einem Coop-Markt über zwei Etagen und vielen kleinen Geschäften. Und sogar eine Art Stadthalle, den Giebelsaal integrierte man in den Gebäudekomplex, für den ein ganzes Altstadtviertel abgerissen wurde.

Mit dem Ende von Coop ging es bergab

1981 feierte man die Eröffnung. Doch mit dem Ende von Coop 1998 wurde das Einkaufscenter zu einem Problemfall. Immer mehr Mieter sprangen ab. Und als man endlich für das Souterrain einen neuen Mieter gefunden hatte, waren oben schon viele kleine Ladenlokale leer.

Jetzt lesen

Das City-Center gehört vielen unterschiedlichen Besitzern. Die Stadt zählt dazu, genauso wie Privatleute. Der größte Teil, darunter viel Ladenfläche gehört aber einer großen Düsseldorfer Immobilienfirma, die das Gebäude von einer Firma aus Bergisch-Gladbach erwarb.

Beide taten sich schwer, neue Mieter zu finden, so dass aus dem einstigen Renommee-Projekt mittlerweile ein Sorgenkind in der Innenstadt wurde.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt