Auf der Fotomontage der Eisenbahnfreunde Schwerte steht der historische Bahnsteigdach-Träger schon als Denkmal auf dem Bahnhofsvorplatz.
Auf der Fotomontage der Eisenbahnfreunde Schwerte steht der historische Bahnsteigdach-Träger schon als Denkmal auf dem Bahnhofsvorplatz. © Wolfgang Güttler (Montage)
Eisenbahnfreunde Schwerte

Mahnmal für 300 Bombenopfer: Spendensammlung per Crowd im Internet

Einen Pfeiler vom Bahnsteigdach, der den schwersten Luftangriff auf Schwerte überstand, wollen Eisenbahnfreunde als Mahnmal aufstellen. Sie brauchen noch Spenden, weil sie bei der Statik viel Pech gehabt hätten.

Die eisernen Zeitzeugen lassen die Kriegsgräuel noch eindringlicher spüren als die Sätze des Chronisten. „Die Nachfrage nach Trauerkleidung ist ungeheuer. Es gibt nur ein Thema: Die große, große Not, die die Stadt getroffen hat“, schrieb Norbert Kaufhold unter dem Eindruck des verheerenden Fliegerangriffs auf Nickelwerk und Rangierbahnhof vom 31. Mai 1944 in sein Tagebuch.

Für die Aufstellung werden noch letzte Spenden benötigt

Spendensammlung in der Schwerte-Crowd im Internet gestartet

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.