„Maldiven" brauchen Paartherapeuten

SCHWERTE Sie können nicht mit-, aber auch nicht ohne einander. Und mit diesem Dilemma leben sie nicht nur gern, sie breiten es detailliert, ironisch und humorvoll vor den Ohren des Publikums aus. Mit dem Programm „Ab heute verliebt“ hat das Duo Malediva einen poetisch-klangvollen Angriff auf das Zwerchfell gestartet.

von Von Diana Armatage

, 19.11.2007 / Lesedauer: 2 min
„Maldiven" brauchen Paartherapeuten

Gaben Beziehungskillern ein Gesicht: Das Duo Malediva breitete in der Rohrmeisterei sein Liebesleben aus.

Im Rahmen der 45. Schwerter Kleinkunstwochen gastierten die Berliner Künstler Lo Malinke und Tetta Müller, begleitet von Pianist und Komponist Florian Ludewig, in der Rohrmeisterei.

Schamlos, witzig und wortgewandt kehrten die „Maldiven“ ihr Innerstes nach außen und hielten nicht nur sich selbst, sondern auch dem Publikum mit einem charmanten Augenzwinkern einen Beziehungsspiegel vor. Selbstironie, schwarzer Humor und sympathische Authentizität bestimmten die Dialoge der beiden exzentrischen Kabarettisten, und die chansonartigen Lieder brannten sich mit einem eigenwilligen Tempo und Grundton ins Ohr ein.

Chancen auf erneute Auszeichnung des Deutschen Kleinkunstpreises

Mit spitzer Zunge und grandios inszenierten Wortwechseln gaben sie Beziehungskillern ein Gesicht und machten sie mit wundervoll komponierten (Liebes)Liedern im Umkehrschluss zu kleinen Macken, mit denen ein Paar dann doch wieder zu Yin und Yang wird.

Das Duo Malediva ist Träger des Deutschen Kleinkunstpreises 2006. Mit ihrem aktuellen Programm „Ab heute verliebt“ begeisterten die Berliner nun auch in der Ruhrstadt und haben beste Chancen auf eine erneute Auszeichnung. Denn das Publikum nahm die Rolle des Paartherapeuten gerne an und wurde mit einigen Zugaben reichlich dafür belohnt.

Lesen Sie jetzt