Mehr superschnelle Leitungen für Schwerte: In Ergste wird das Glasfasernetz ausgebaut

Telekommunikation

Das Glasfasernetz in Ergste soll bald weiter ausgebaut werden. Doch welche Bedingungen müssen erfüllt sein, damit so ein Netz überhaupt erweitert wird und was muss dabei beachtet werden?

Ergste

02.06.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr superschnelle Leitungen für Schwerte: In Ergste wird das Glasfasernetz ausgebaut

So sah es aus, als 2013 unter anderem Glasfaserkabel von den Mitarbeitern der Stadtwerke Schwerte für acht neue Häuser verlegt wurden. © Foto: Reinhard Schmitz

Schon fast jeder zweite Schwerter Haushalt ist an das Glasfasernetz angeschlossen. Laut der Elementmedia GmbH, dem nach eigenem Bekunden momentan einzigen Betreiber von Glasfaserleitungen in Schwerte und Tochterunternehmen der Stadtwerke, gehört das Telekommunikationsnetz in Schwerte zu den besten in Deutschland.

Der Anbieter plant, das Netz bald auf die folgenden Straßen rund um das Neubaugebiet Auf dem Knapp / Am Hinkeln, in Ergste auszuweiten: Am Böckenstück, Am Derkmannsstück, Am Elsebad, Am Knapp, Am Zollpfosten, Barlohsgrund, Bürenbrucher Weg, Im Rohlande und Fridagsgut.

Investitonskosten lohnen nur bei großer Nachfrage

Ausgeweitet wird das Glasfasernetz immer, wenn in bestimmten Gebieten die Kundennachfrage nach einem Glasfaseranschluss bei knapp 40 Prozent liegt, da sich die hohen Investitionskosten nur dann lohnen.

Elementmedia gibt zu bedenken, dass einige Anbieter ihre Leitungen nicht bis in die Häuser verlegen: „Um von einem Glasfasernetz richtig profitieren zu können, genügt es nicht, dass irgendwo in vorgelagerten Streckenabschnitten Glasfaser genutzt wird – wichtig ist vielmehr, dass die Glasfaser direkt bis ins Haus hinein verlegt wird. Nur so werden alle Vorteile eines Glasfasernetzes auch wirklich für den Kunden erlebbar“ so Oliver Weist, Geschäftsführer der Elementmedia GmbH.

Lesen Sie jetzt