Ein Polizist begutachtet das Motorrad nach dem schweren Unfall auf der Unnaer Straße nahe Reuper. © Heiko Mühlbauer
Motorradunfall

Motorradfahrer außer Lebensgefahr nach schwerem Unfall auf Unnaer Straße

Das Motorrad steckte auf der Motorhaube des Fiat fest, den 55-jährigen Fahrer hatte es quer über die Straße geschleudert. Heute Morgen die Nachricht: Der Fahrer ist außer Lebensgefahr.

Am Freitagmorgen (5.3.) meldete die Polizei: Nach aktuellem Stand ist der 55-jährige Motorradfahrer aus Menden, der am Donnerstag auf der Kreuzung vor Möbel Reuper verunglückte, außer Lebensgefahr. Und das, obwohl er von seinem Fahrzeug geschleudert wurde und erst mehrere Meter entfernt von der Unfallstelle liegen blieb.

Das war nach Erkenntnis der Polizei passiert: Gegen 14.55 Uhr am Donnerstag (4.3.) stießen ein Motorrad und ein Kleinwagen der Marke Fiat auf der Kreuzung vor dem Möbelhaus Reuper zusammen. Dabei wurde der 55-jährige Fahrer des Motorrades schwer verletzt. Das Motorrad blieb auf der Motorhaube des Wagens liegen, es war eingeklemmt. Rund um die beiden Fahrzeuge war Streumittel zu sehen, um die ausgelaufenen Flüssigkeiten abzubinden.

Kleintransporter versperrte Autofahrer die Sicht

Nach Angaben der Polizei steht nach ersten Erkenntnissen Folgendes fest: Der 55-jährige Motorradfahrer war aus Richtung Schwerte kommend in Richtung Fröndenberg unterwegs, als ihm der Fiat aus dem Gewerbegebiet Silberkuhle in die Quere kam. Die Straße aus dem Gewerbegebiet ist nicht vorfahrtberechtigt.

Der Autofahrer, ein 20-jähriger Schwerter, wollte nach links in Richtung Schwerte abbiegen. Er hielt im Einmündungsbereich an und fuhr wieder an, als er bemerkte, dass ein von links kommender Kleintransporter nach rechts in An der Silberkuhle abbiegen wollte. Dadurch sah er einen von dem Transporter verdeckten 56-jährigen Motorradfahrer aus Menden zu spät, so dass dieser gegen die Fahrerseite des PKW prallte.

Der 55-Jährige aus Menden wurde vor Ort vom Notarzt versorgt und anschließend mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Nach Angaben der Polizei wurden die Verletzungen zunächst als lebensgefährlich eingestuft..

Die Unnaer Straße war während der Bergungsarbeiten in beide Richtungen gesperrt. © Heiko Mühlbauer © Heiko Mühlbauer

Der Fiat und das Motorrad, eine Kawasaki, wurden gegen 15.55 Uhr von einem Abschleppdienst geborgen. Die Polizei sperrte die Unnaer Straße ab 15.35 Uhr an der Kreuzung mit dem Buschkampweg in beide Richtungen. Nach Abschluss der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten wurde die Strecke dann wieder freigegeben.

Lkw drehten am Stauende

Doch für rund 50 Minuten ging nichts auf der Unnaer Straße. Autofahrer, die im Stau standen, mussten geduldig warten. Am Stauende, an der Kreuzung zum Gewerbegebiet zwischen den Wegen, wagten sogar ein paar Lkw-Fahrer eine Wende, um dem Stau zu entkommen.

Den finanziellen Schaden beziffert die Polizei auf etwa 8000 Euro.

Über den Autor
Redaktion Schwerte
Ist mit Überzeugung Lokaljournalist. Denn wirklich wichtige Geschichten beginnen mit den Menschen vor Ort und enden auch dort. Seit 2007 leitet er die Redaktion in Schwerte.
Zur Autorenseite
Avatar
Lesen Sie jetzt