Nachfolger von Adrian Mork: Wann lässt Lüdenscheid Schwertes neuen Stadtplaner gehen?

hzChristian Vöcks

Ab wann hat Schwerte wieder einen Stadtplaner? Wann wird die wichtige Stelle, die seit dem Weggang von Adrian Mork leer ist, wieder besetzt? Jetzt hat man sich auf einen Termin geeinigt.

Schwerte

, 07.09.2019, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

So richtig begeistert ist man in Lüdenscheid nicht, dass man Christan Vöcks verliert. Dort kümmert sich der 39-Jährige gerade vom Rathaus aus darum, dass die Altstadt saniert und wiederbelebt wird, nachdem man sie längere Zeit etwas vernachlässigt hatte.

Doch Vöcks, der von 2012 bis 2016 schon bei der Stadt Schwerte angestellt war, zieht es jetzt zurück in die Stadt, in der er auch lebt. Nachdem sich für ihn in Lüdenscheid ein Karriereschritt ergeben hatte, war er drei Jahre gependelt.

Nun soll er in Schwerte dem Mann nachfolgen, der vor einigen Jahren schon sein Chef war: Adrian Mork. Der war nach der verlorenen Bürgermeisterwahl 2018 gegen Dimitrios Axourgos erst immer seltener öffentlich aufgetaucht und dann zum Mai 2019 verabschiedet worden. Nun hat er eine neu geschaffene Stelle als Dezernent bei der Bezirksregierung in Arnsberg inne.

Jetzt lesen

Bürgermeister Axourgos präsentierte Vöcks schon Mitte Juni

Seitdem ist die Stelle im Schwerter Rathaus vakant. Nach Ausschreibung und Bewerbungsverfahren präsentierte Axourgos Mitte Juni dann Christian Vöcks als Morks Nachfolger.

Der damalige Wunsch des Schwerter Bürgermeisters: die Neuverpflichtung ab 1. Oktober auch tatsächlich für das eigene Team auflaufen lassen zu können.

Lüdenscheid lässt Vocks zum 15. Oktober gehen

Doch - um im sportlichen Bild zu bleiben: Der bisherige Verein - die Stadt Lüdenscheid - hatte Vöcks, der keiner Partei angehört, ebenfalls gerne im Team und drängte dem Vernehmen nach auf einen späteren Wechseltermin.

Der ist nun gefunden und liegt nur etwas später, als Axourgos sich gewünscht hatte: Am 15. Oktober werde Vöcks in Schwerte beginnen, wie Lüdenscheids Pressesprecher Sven Prillwitz am Mittwoch auf Anfrage erklärte.

In Schwerte wird Vöcks Dezernent und somit Chef über die Ämter Planung, Bauordnung und das Immobilienmanagement mit insgesamt rund 60 Mitarbeitern. Wichtige erste Fragen in seiner Arbeit sollen sein:

  • Wie soll sich der Wohnungsmarkt in Schwerte entwickeln?
  • Wie lassen sich Schwertes Verkehrsprobleme lösen?
  • Wie kann man die Innenstadt attraktiver gestalten?
  • Wie lassen sich die Ortsteile nach vorne bringen?

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt