In die ehemaligen BrandVital-Hallen in Geisecke kehrt neues Leben ein

hzWirtschaft in Schwerte

Nicht lange leer standen die Hallen der insolventen Sanitätshaus-Kette BrandVital in Geisecke. Für ein Schwerter Unternehmen sind sie der ideale neue Sitz geworden. Es kippte andere Pläne.

Geisecke

, 23.08.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ein Neubau kostet nicht nur Nerven, sondern auch Zeit. Diese Erfahrung hat wohl jeder machen müssen, der sich den Traum von den eigenen vier Wänden erfüllen wollte. Noch ein paar Nummern mehr Stress bedeutet ein solches Vorhaben, wenn ein ganzes Unternehmen ein neues Domizil braucht, um sich vergrößern zu können.

Ursprünglich wollte man ins neue Gewerbegebiet Wandhofener Bruch

Mit einer Bauphase von sechs bis sieben Monaten hätte die Veranstaltungstechnik-Firma Mainmix on Stage rechnen müssen, wenn sie ihre ursprünglichen Pläne im künftigen Gewerbegebiet Wandhofener Bruch hätte weiterverfolgen müssen, wo es bisher zudem kaum mehr als eine Erschließungsstraße gibt. Doch all die womöglich vorzeitig grauen Haare, die damit verbunden gewesen wären, konnte sich Geschäftsführer Lucas Flock (29) ersparen. Für seinen Betrieb war es ein Glücksfall, dass durch die Insolvenz der Sanitätshaus-Kette BrandVital ein fast neuer Hallenkomplex im Geisecker Gewerbegebiet An der Silberkuhle frei wurde für eine neue Nutzung. Die Immobilie gehörte nicht zur Insolvenzmasse, aber mit dem Eigentümer wurde man sich schnell handelseinig.

Ein 2700 Quadratmeter großes Grundstück mit drei Hallen steht Lucas Flock nach dem Umzug seiner Firma Mainmix in das frühere BrandVital-Objekt An der Silberkuhle zur Verfügung.

Ein 2700 Quadratmeter großes Grundstück mit drei Hallen steht Lucas Flock nach dem Umzug seiner Firma Mainmix in das frühere BrandVital-Objekt An der Silberkuhle zur Verfügung. © Reinhard Schmitz

„Mainmix investiert in neue Räumlichkeiten“, kann Veranstaltungstechnik-Meister Lucas Flock deshalb stolz verkünden, der das Unternehmen 2011 gemeinsam mit Andreas Burghardt gegründet hat. Kein Vergleich mehr zu dem früheren, viel zu eng gewordenen Sitz an der Bachstraße in Villigst ist das 2700 Quadratmeter große Gelände mit drei Hallen, von denen eine weitervermietet werden soll. „Wir haben jetzt die doppelte Lagerfläche“, sagt Lucas Flock. Doch nicht nur das. Die gerade mal fünf Jahre alte Halle verfügt über einen glattgeschliffenen Betonboden, der das Bewegen der schweren Verstärker- und Lautsprecherkisten mit Ameise oder Gabelstapler erheblich leichter macht. Darüberhinaus ist der Zugang dafür ausgelegt, ein sogenanntes „Loading-Dock“ für Lkw nachzurüsten, über den alles Material ebenerdig ins Innere des Lagers gerollt werden kann. Ein Rolltor für die Anlieferung gibt es schon jetzt.

Material reicht für Veranstaltungen bis zu 5000 Personen

Woran Lucas Flock besonders gelegen ist: „Ziel ist es, dass nichts auf dem Boden steht.“ In den Regalen unter der acht Meter hohen Decken steht alles übersichtlich eingeräumt. Von den Lautsprechersystemen und die Beamer bis zur Lichttechnik. Genug Material, um Veranstaltungen mit bis zu 5000 Personen zu beschallen. Sind noch größere Events gefragt, kann weitere Technik von Partnerfirmen zugemietet werden.

In Corona-Zeiten sind Webbinare ein großes Geschäft geworden

Einen immer breiteren Raum hat durch die Coronakrise die Videotechnik eingenommen. In Zeiten, in denen sie nicht zu Seminaren mit persönlicher Anweisenheit einladen können, greifen Firmen verstärkt auf so genannte Webbinare zurück. Mainmix bietet dazu eine Plattform im Internet, in die sich die Teilnehmer einloggen können, um den Referenten zu lauschen. Kunde war beispielsweise zuletzt noch ein großes Pharma-Unternehmen. Lucas Flock und sein Team besuchten die Referenten vor Ort, um ihre Vorträge aufzunehmen: „Es gab dann bis zu 500 Zuschauer am Tag.“ Trotz Corona haben man viel zu tun gehabt, auch wenn der Bereich Messestände vorübergehend flach gefallen sei.

Jetzt lesen

Gut nachgefragt ist auch das angegliederte Studio, wo sich zuletzt noch drei Künstler die Klinke in die Hand gaben, darunter die ewig jungen Lennebrothers. Andere Größen des Musikgeschäfts vertrauen Mainmix zwischen den Konzerten sogar ihre Instrumente und Bühnenkostüme an. Seit Jahren - so erzählt Lucas Flock - sei man beispielsweise mit Stars wie Olaf Henning, der Band Jupiter Jones oder Carl Carlton auf Tour. Der Gitarrist von Peter Maffay nutzt das moderne Lager An der Silberkuhle.

Lesen Sie jetzt