Parkplatzerweiterung: 22 Bäume werden gepflanzt, sechs müssen fallen

Im Reiche des Wassers

Der Parkplatz Im Reiche des Wassers soll größer werden. Dafür müssen aber zunächst einige Bäume weichen. Es werden aber neue gepflanzt. Auch E-Bike- und E-Autofahrer kommen auf ihre Kosten.

Schwerte

10.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bäume, die fallen müssen, sind mit einer Banderole gekennzeichnet.

Die Bäume, die fallen müssen, sind mit einer Banderole gekennzeichnet. © Ingo Rous / Stadt Schwerte

Mehr Stellflächen am Parkplatz Im Reiche des Wassers: Das hatte die Schwerter Politik beschlossen. Dafür müssen sechs Bäume gefällt werden, 22 neue dafür im unmittelbaren Umfeld gepflanzt.

Bei der geplanten Erweiterung der Parkanlage handelt es sich um ein neues Projekt, das neben der Erweiterung der Parkplatzfläche um 25 neue Stellplätze zusätzlich die Förderung alternativer Antriebsarten und eine Stärkung des Umweltverbunds berücksichtigt. Im vorderen Bereich des Parkplatzes soll eine Radabstellmöglichkeit einschließlich eines Ladeschrankes für E-Bikes sowie für die Unterbringung von Fahrradequipments geschaffen werden.

Ladeschrank für E-Bikes, Ladestation für E-Autos

Die Stadtwerke Schwerte werden angrenzend eine Ladeinfrastruktur zum gleichzeitigen Aufladen zweier E-Fahrzeuge aus dem Förderprojekt Nox-Block aufbauen. Die bestehenden Behinderten-Parkplätze bleiben erhalten und werden um einen Parkplatz nach Norden versetzt.

Die Erweiterungsfläche im Norden des Parkplatzes soll über einen Stich erschlossen werden, so dass die bestehenden Stellplätze im nördlichen Bereich beidseitig ergänzt werden (sechs Parkplätze). Am oberen Ende der Parkplatzerweiterung entstehen weitere zwölf Parkplätze sowie gespiegelt weitere sieben Parkplätze.

Insgesamt wird die Kapazität des Parkplatzes „Im Reiche des Wassers“ von 122 Stellplätze (zwei Behinderten-Parkplätze) auf 150 Abstellmöglichkeiten für Fahrzeuge gesteigert (142 reguläre Parkplätze, zwei Behinderten-Parkplätze, zwei Parkplätze für E-Fahrzeuge mit Ladeinfrastruktur, vier Fahrrad-Parkplätze).

Der Baubetriebshof hat die Bäume, die dem Parkplatz weichen müssen, bereits mit Banderolen versehen, die auf die bevorstehenden Fällungen hinweisen.

Lesen Sie jetzt