Pizzeria Mimmoza öffnet wieder: Neue Rezepte und eigene Konditorei

hzRestaurants in Schwerte

Monatelang war die Pizzeria Mimmoza an der Reichshofstraße 113 geschlossen, nachdem der Pächter verschwunden war. Jetzt übernehmen Nachfolger aus Italien. Sie wollen mehr als Pizza bieten.

Westhofen

, 19.07.2020, 11:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Ausnahmsweise war Corona einmal nicht schuld. Die Pizzeria Mimmoza in Westhofen war schon geschlossen, bevor die Pandemie das Leben lähmte. Plötzlich sei der Pächter verschwunden gewesen, berichtet Hauseigentümer Vittorio Reale: „Es wusste keiner, wo er ist.“ Er warte jetzt nicht nur auf Mietzahlungen, sondern vermisse auch Teller, Gabeln und andere Gegenstände aus der Küche. Die müssen jetzt ergänzt werden, denn die Pizzeria steht vor der Wiedereröffnung - unter italienischer Leitung.

Das Mattiuzzi-Eis lockte die neuen Betreiber nach Schwerte

Maria Grazia Razzano (33) stammt aus Neapel, der Geburtsstadt der Pizza. Ihr Mann Giuseppe Poma (40) ist ein echter Sizilianer. Er hat in seinem Heimatland schon jahrelang eine Pizzeria betrieben. Wie sie nach Schwerte kamen? Das war ein glücklicher Zufall. Bis nach Arnsberg, wo Giuseppe Poma zuletzt lebte, war der Ruf des Eiscafés Mattiuzzi am Schwerter Bahnhof gedrungen. Neugierig hatte er sich mit drei Begleitern auf den Weg gemacht - und kam mit Eiscafé-Betreiber Vittorio Reale ins Gespräch. Irgendwie war dabei auch die Rede von der leerstehenden Pizzeria mit ihrem besonderen, holzgefeuerten Ofen.

Noch sind die Stühle hochgestellt in der Pizzeria Mommoza an der Reichshofstraße 113.

Noch sind die Stühle hochgestellt in der Pizzeria Mommoza an der Reichshofstraße 113. © Reinhard Schmitz

„Als er den Ofen gesehen hatte, war er ganz verrückt“, sagt Vittorio Reale. Genau so arbeiten, wie es in Italien üblich ist. Denn in Deutschland würden Pizzaöfen sonst fast überall mit Strom oder Gas betrieben. Nicht vergleichbar mit einem Holzfeuer, das viel höhere Temperaturen entwickele. „Er wollte lieber heute als morgen eröffnen“, berichtet der Vermieter von der Begeisterung. Nach kurzem Vorlauf werde es voraussichtlich zwischen Mitte und Ende August so weit sein.

Reisbällchen sowie italienisches Gebäck auf Bestellung

Neben der Pizza aus dem holzgefeuertem Steinofen will der neue Betreiber noch weitere Spezialitäten anbieten: Arancini, Reisbällchen mit verschiedenen Füllungen. Und - so wie früher in Italien auch - eine Konditorei angliedern. Das italienische Gebäck wird man allerdings nur auf Bestellung, beispielsweise für Hochzeiten oder Kommunionfeiern, erhalten.

Bevor die Pizzeria wiedereröffnet werden kann, sorgt Maria Grazia Razzano für Ordnung in der Küche.

Bevor die Pizzeria wiedereröffnet werden kann, sorgt Maria Grazia Razzano für Ordnung in der Küche. © Reinhard Schmitz

Wie die Pizzeria künftig heißen wird, will Giuseppe Poma noch nicht verraten. Aber er betont, dass er dort nicht nur italienische Rezepte, sondern auch italienische Zutaten verwenden will - vom Mozzarella über die Tomaten bis zum Parmaschinken.

Früher waren dort auch schon ein Frisör und eine Eisdiele

Die Ur-Westhofenerin Helga Meißgeier erinnert sich daran, dass in dem Raum zur Reichshofstraße früher mal der Frisör Nims, später der Frisör Weiß, die Haare schnitt. Später war dort eine Eisdiele Die anderen Bereiche zum „Europaplatz“ nutzte ursprünglich die Gaststätte Zier. Beides wurde später zusammengelegt, so dass jetzt Platz für rund 40 Gäste ist. Weitere Tische laden im Freien zum Genießen ein.

Lesen Sie jetzt