Die Polizei wird in Schwerte zu einer Ruhestörung gerufen. Bei ihrer Ankunft steht ein 39-Jähriger mit Messer im Hausflur. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Amtsgericht Schwerte

Polizei rückt wegen Ruhestörung aus – Mann (39) aus Schwerte steht mit Messer im Hausflur

Die Polizei wird in Schwerte zu einer Ruhestörung gerufen. Bei ihrer Ankunft steht ein 39-Jähriger mit Messer im Hausflur. Später soll der Mann gedroht haben, mit einer Armbrust auf die Beamten zu schießen.

Der Polizist, der im Amtsgericht Schwerte als Zeuge aussagte, kannte den Angeklagten bereits aus einem anderen Vorfall. Damals hatte der Mann damit gedroht, Sprengvorrichtungen zu bauen und Post- und Polizeigebäude in Schwerte in die Luft zu jagen. Aufgrund chemischer Vorkenntnisse des 39-Jährigen hatte die Polizei die Drohung sehr ernst genommen. Es war daraufhin zu einem SEK-Einsatz gekommen.

Angeklagter beleidigt Polizisten – und gibt das auch zu

„Krasse Wortwahl unter der Gürtellinie“

Über die Autorin
Freie Mitarbeiterin
Ist im Land Brandenburg geboren, fühlt sich seit 2008 in Nordrhein-Westfalen wohl. Nach ihrem Volontariat und einer zweijährigen Redaktionatätigkeit hat sie ihre Liebe für die Gerichtsberichterstattung entdeckt. Seither ist sie in vielen Sitzungssälen anzutreffen.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.