Viele Schwerter hörten das Knattern, als in der Nacht zu Sonntag (25.4.) ein Polizeihubschrauber über der Stadt kreiste.
Viele Schwerter hörten das Knattern, als in der Nacht zu Sonntag (25.4.) ein Polizeihubschrauber über der Stadt kreiste. © Reinhard Schmitz (A)
Polizei in Schwerte

Polizeihubschrauber in der Nacht: Kontrollierte er die Ausgangssperre?

Was machte der Polizeihubschrauber in der Nacht? In Internet-Netzwerken überschlugen sich die Spekulationen. Manche wollten gar eine Luftwaffenstaffel gesehen haben. Es war aber ganz anders.

Das Knattern war über den nachtdunklen Wohnvierteln und Ruhrwiesen weithin zu hören. Ein Polizeihubschrauber kreiste in der Nacht zu Sonntag (25.4.) über großen Bereichen der Stadt. Die sollte eigentlich um diese Uhrzeit wegen der Corona-Beschränkungen menschenleer sein. Aber dafür zeigten die Beamten an Bord auch überhaupt kein Interesse. „Wir haben nicht die Ausgangssperre überprüft“, betonte Jörg Deubner aus Leitstelle der Kreispolizeibehörde Unna. Vielmehr sei nach einer männlichen Person gesucht worden, die sich in Gefahr befunden habe.

Ein 25-Jähriger befand sich in einer Gefahrensituation

Am Morgen wurde der Mann gefunden: Keine Lebensgefahr

Hubschrauber sind bei Personensuchen ein „tolles Hilfsmittel“

Suchscheinwerfer führen Kollegen am Boden zum Fundort

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.