Mit Vollschutzanzug bereitete sich Martin Kolöchter, stellvertretender Vorsitzender des Roten Kreuzes Schwerte, in Gütersloh auf die Durchführung der Corona-Massentests bei den Fleischfabrik-Beschäftigten vor. © Martin Kolöchter
Corona-Ausbruch in Fleischfabrik

Rotes Kreuz aus Schwerte hilft bei Corona-Massentests in Gütersloh

Die Bundeswehr war im Einsatz - das Rote Kreuz aus Schwerte auch. In Gütersloh fuhren die Helfer mit ihren Teststäbchen zu den Häusern von Corona-Verdächtigen. Es gab wichtige Spielregeln.

Mit der Bundeswehr von Haus zu Haus. In Vollschutzkleidung, die vor jeder Tür gewechselt wurde. So einen Einsatz wie bei den Corona-Massentests in Gütersloh haben die Helfer vom Roten Kreuz aus Schwerte noch nicht erlebt. „Das war für jeden von uns Neuland“, sagt der stellvertretende Vorsitzende Martin Kolöchter, der selbst bislang zweimal die Großaktion nach dem Corona-Ausbruch im Fleischbetrieb Tönnies unterstützt hat.

Kolöchter fühlte sich „sicherer als beim Einkaufen“

Bundeswehr überprüfte die Personalien

Als Belohnung gab es eine Schnitzelsemmel

Über den Autor
Redakteur
Reinhard Schmitz, in Schwerte geboren, schrieb und fotografierte schon während des Studiums für die Ruhr Nachrichten. Seit 1991 ist er als Redakteur in seiner Heimatstadt im Einsatz und begeistert, dass es dort immer noch Neues zu entdecken gibt.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für Haltern

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Halterner Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.