Kommt „Click&Meet“ in Schwerte schon am Samstag oder erst am Montag? Das wissen die Einzelhändler aktuell noch nicht. © Reinhard Schmitz
Coronavirus

Rückkehr aus der Notbremse: Was bedeutet das für Schulen, Kitas und den Schwerter Einzelhandel?

Weil der Inzidenz-Wert im Kreis Unna fünf Tage infolge unter 165 lag, stehen erste Lockerungen an. Schulen und Kitas starten wieder – aber ausgerechnet dem Einzelhandel kommt jetzt wohl der Feiertag in die Quere.

Die entscheidende Sieben-Tages-Inzidenz vom Robert-Koch-Institut (RKI) im Kreis Unna lag am Montag (10.5.) den fünften Werktag infolge unter 165. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW bestätigte das am Dienstag (11.5.) in Form einer Allgemeinverfügung.

Das hat zur Folge, dass die Kinderbetreuungseinrichtungen ihren Notbetrieb beenden und ab Mittwoch (12.5.) wieder zum eingeschränkten Regelbetrieb zurückkehren dürfen.

Rückkehr zum Wechselunterricht

Zweitens sollen die Schulen am Montag (17.5.) zum Wechselunterricht zurückkehren. Das war wegen der sinkenden Infektionszahlen bereits in der vergangenen Woche absehbar. Überraschend kam die Nachricht für die meisten Schulen deshalb nicht. „Die Vorbereitung läuft bei uns auf vollen Touren“, berichtet Heiko Klanke, Schulleiter am Schwerter Friedrich-Bährens-Gymnasium.

Die Schulen müssen erneut umstellen auf den Wechsel aus Präsenz- und Distanzunterricht. Und auch die Schutz- und Hygienekonzepte sowie die Tests für Lehrer und Schüler müssen wieder anlaufen.

„Diese Informationspolitik ist eine Frechheit“

Nicht so reibungslos verläuft das Ende der Notbremse für den Schwerter Einzelhandel. Am Dienstag herrschte weitgehend Unwissenheit bei den Schwerter Ladeninhabern.

„Keiner weiß irgendetwas“, sagte Joachim Kockelke, der den ganzen Tag mit Kollegen telefonierte – in der Hoffnung zu erfahren, ob und wann die Geschäfte von „Click&Collect“ auf „Click&Meet“ umstellen können. „Diese Informationspolitik ist eine Frechheit“, so Kockelke.

Klarheit brachte auch die offizielle Presseerklärung des Kreises Unna um 12.18 Uhr nicht. Denn für den Einzelhandel gilt ein anderer Inzidenz-Wert als für andere Bereiche.

Kunden wieder in die Geschäfte lassen

Für die Rückkehr zu „Click&Meet“, also der Möglichkeit, Kunden wieder in die Geschäfte zu lassen, gilt der Inzidenzwert von 150. Dieser Wert muss fünf Tage infolge unterschritten werden, bevor die Landesregierung mit einer Allgemeinverfügung reagiert.

Voraussichtlich unterschreitet der Kreis Unna diesen Wert am Mittwoch (12.5.) zum fünften Mal. Im Normalfall würde das Land dann am Donnerstag (13.5.) die Entscheidung treffen und am Freitag (14.5.) könnten die Geschäfte auf Click&Meet umstellen.

Doch ausgerechnet in dieser Woche kommt dem Einzelhandel der Feiertag Christi Himmelfahrt in die Quere. Die Allgemeinverfügung wird es dann erst im Laufe des Freitags geben.

Und ob die Geschäfte dann schon am Samstag (15.5.) oder erst am Montag (17.5.) umstellen dürfen, ist bislang nicht geklärt. „Ich rechne eher mit dem Montag“, sagte Kreis-Sprecher Meier am Dienstag.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Holger Bergmann ist seit 1994 als freier Mitarbeiter für die Ruhr Nachrichten im Dortmunder Westen unterweg und wird immer wieder aufs neue davon überrascht, wieviele spannende Geschichten direkt in der Nachbarschaft schlummern.
Zur Autorenseite
Avatar

Haltern am Abend

Täglich um 19:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt