Feueralarm nach Mitternacht: Sägewerk steht in Flammen

Redakteur
Feuer im Sägewerk Rheinermark
Von verschiedenen Seiten versuchte die Feuerwehr den Brand zu löschen. © Jonas Nolte
Lesezeit

Ein Sägewerk an der Nordhauser Straße zwischen Hennen und Kalthof geriet in der Nacht zu Donnerstag (29.9.) gegen 0.30 Uhr in Brand.

Anwohner alarmierten die Feuerwehr. Als die Rettungskräfte eintrafen, brannte bereits ein großer Teil der Außenfassade des Holz verarbeitenden Betriebs. Doch den Einsatzkräften gelang es, die Flammen zumindest einzudämmen.

Umliegende Häuser wurden evakuiert

Um den Brand in Schach zu halten und einer Ausbreitung vorzubeugen, wurden die Feuerwehrfahrzeuge direkt um das betroffene Objekt verteilt und es wurden mehrere Trupps zum Löschangriff vorgeschickt. Zeitgleich wurden die umliegenden Häuser sicherheitshalber evakuiert.

Feuer im Sägewerk Rheinermark
Die Feuerwehr Iserlohn im Einsatz. © Jonas Nolte

Durch das schnelle Handeln konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden. Der Brand war bereits nach kurzer Zeit unter Kontrolle. Allerdings mussten für die Suche nach Glutnestern und für die weiteren Löscharbeiten mehrere Teile der Fassade entfernt werden. Außerdem mussten weitere Feuerwehrtrupps unter Atemschutz zum Kontrollieren und Löschen ins Gebäude. Nach etwa zwei Stunden war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.

Die Löschgruppe Hennen stellte an der Einsatzstelle noch eine Brandwache. Im Einsatz waren etwa 70 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und von den Löschgruppen Sümmern, Leckingsen, Hennen und Drüpplingsen sowie vom Rettungsdienst. Die Polizei ermittelt die Brandursache.

Das lesen andere

FC Schalke 04

Magazin